News: Desigual x Christian Lacroix

Desigual x Christian Lacroix

Als Christian Lacroix im Juli 2009 seine letzte Haute Couture Kollektion in Paris vorstellte, war dies ein trauriger Tag für mich. Denn seit je her war ich ein Fan seiner farbenfrohen, opulent-eleganten Roben. Aber wie so oft, sind Designer eher Künstler mit wenig Geschäftssinn und er nicht der Einzige, dessen Modehaus in finanziellen Schwierigkeiten geraten ist. Nachdem er sein Unternehmen Ende 2009 verlassen hatte, wurde im März 2010 Sacha Walckhoff, ein Lacroix-Mitarbeiter seit 1992, zum Chefdesigner ernannt. Eine von Walckhoff designte und in Lizenz gefertigte Herrenkollektion für Frühjahr/Sommer 2011 wurde Mitte 2010 vorgestellt. Das Unternehmen ließ gleichzeitig verlauten, dass vor 2012 keine Damenmode geplant sei. Der Meister selbst ist sehr glücklich und trauert der ganzen Sache nicht nach. Statt dessen entwirft er Roben und Kostüme für die Bellini-Oper „I Capuleti e i Montecchi“ oder die Händel-Oper „Agrippina“ und widmet sich dem Hotel-und Interior-Design. Die Nachricht, daß er der Mode nicht ganz den Rücken gekehrt hat, stimmt mich natürlich sehr froh. In Kooperation mit Desigual, wird es nämlich ab diesen Herbst die Dream Collection geben.

Christian Lacroix

Patchwork und Glanzelemente, im Anklang an die 60er Jahre, stehen dabei im Mittelpunkt. Ergänzt werden die Outfits durch Leggings, Tücher, Handschuhe und Taschen. Die Kollektionsteile werden zirka 30% teurer sein, als die sonstigen Desigual Items und zwischen 100-300 Euro kosten. Es wird zunächst eine kleinere Kollektion für H/W 2011 geben, die dann im F/S 2012 erweitert wird. Ich freue mich schon sehr darauf!

Bilder: Desigual

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay