Zehn Beauty-Tipps für kleines Budget

Vanity Fair_Dessous

Der Herbst steht vor der Tür und die neue Saison lockt mit stylischer Mode. Da leidet bei manch einer das Beauty-Budget. Das kennen wir auch. Darum haben wir für Euch zehn praktische Tipps für mit großer Wirkung für kleines Geld.

Resteverwertung

Sicherlich habt Ihr noch Lippenstifte, die schon fast leer sind. Nicht wegwerfen! Nehmt einen Lippenpinsel oder einen kleinen, dünnen Lidschatten-Pinsel und tragt einfach damit die Farbe aus dem Lippenstift auf die Lippen auf. So verlängert Ihr das „Leben“ Eures Lieblingslippenstiftes um mehrere Wochen. Und die Geldbörse freut sich auch.

Pflege to go

Diesen Tipp habe ich von einer Online-Redakteurin der Zeitschrift „Brigitte“ erfahren: In einem Kontaktlinsenbehälter können Lipbalm und Augencreme aufbewahrt werden – zumindest für unterwegs. Wer cool drauf ist, marschiert in die nächste Parfümerie und lässt sich etwas von den Luxuscremes abfüllen. Aber psst, den Tipp habt Ihr nicht von uns.

Hausmittelchen

Oliven-Öl ist die Allzweckwaffe gegen trockene Haut, Haare und Lippen. Und das hat wohl jeder im Haus. Ebenso praktisch und verfügbar: Honig! Unser Tipp: 1-3 Teelöffel Honig im Badewasser auflösen, Milch hinzugeben und sich wie Cleopatra fühlen.

Hilfsmittel aus der Besteckschublade

Geschwollene Augen und Tränensäcke? Klar, da kann eine Creme helfen. Aber die darin enthaltenen kühlenden Wirkstoffe haben den gleichen Effekt wie zwei Teelöffelchen, die auf die geschlossenen Augenlider gelegt werden. Eine kostengünstige Alternative zu Creme, oder?

Haare, ade!

Wer keinen Rasierschaum zur Hand hat, aber schnell nervige Härchen loswerden möchte, greift einfach zur Bodylotion. Das pflegt die Haut schon bei der Rasur mit Feuchtigkeit.

Peeling-Helfer Meersalz

Grobes Meersalz ist ja seit einigen Jahren dank der Fernsehsendung „Perfektes Dinner“ aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Benutzt es doch mal nicht zum Würzen von Pasta & Co, sondern für ein Ganzkörperpeeling. Einfach zwei Teelöffel Salz mit etwas Olivenöl vermischen, auf den Körper auftragen, einmassieren und abduschen. Definitiv Low-Budget, oder?

Glanzspender aus dem Kühlschrank

Stumpfes und mattes Haar möchte keine von uns haben.  Wir sehen uns nach Glanz. Aber manchmal reicht das Budget eben nicht für die tolle neue Haarkur, die wir beim Friseur entdeckt haben. Weil wir aber dennoch nicht auf Glanz verzichten wollen, lohnt sich ein Blick in den Kühlschrank. Dort finden sich bestimmt ein paar Eier. Unser Rezept für eine schimmernde Mähne: Eigelb und Eiweiß trennen, Eigelb in eine Tasse geben und verquirlen. Nun über das feuchte Haar schütten und ins Haar kneten, kurz einwirken lassen. Dann sehr gründlich ausspülen und sich über geschmeidige Haare freuen. Kostenfaktor: 40 Cent.

Milch für Sensibelchen

Die Haut spielt verrückt, ist gereizt und gerötet? Dann braucht sie schnelle Linderung. Wie das funktioniert? Wattepad in Milch tränken und auf die betroffenen Stellen tupfen. Wirkt!

Lippenpflege für die Nägel?

Ja, das funktioniert. Lippenbalsam enthält oftmals Sheabutter oder pflegende Öle. Und diese verwöhnen auch brüchige Nägel und rissige Nagelhaut.

Grundreinigung

Ok, bevor wir selbst an Hautunreinheiten doktern und sie dadurch nur noch verschlimmern, sollten wir zur Kosmetikerin gehen. Das kostet ein paar Euro und dauert seine Zeit. Wer dann doch mal eine kleine Reinigungseinheit zu Hause einschieben möchte, braucht dazu nur drei Dinge: eine Schüssel, kochendes Wasser und ein Handtuch. Das gereinigte Gesicht über die Schüssel halten, Handtuch über den Kopf legen und den Dampf seine Arbeit machen lassen – nämlich Poren öffnen und für Durchblutung sorgen.

Bild: PR/Vanity Fair Dessous

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay