Der liebreizende Duft von Maiglöckchen

Maiglöckchen

Keine Blume symbolisiert mit ihrem lieblichen Duft den Frühling so sehr wie das Maiglöckchen. Aber besonders heute hat das Liliengewächse Hochkonjunktur. In Frankreich wird am 1. Mai mit einem Maiglöckchen im Knopfloch demonstriert. Und man schenkt den Menschen, die man mag, ein, zwei oder drei Maiglöckchen. Die sind leicht zu finden, an jeder Straßenecke gibt es Stände. Anscheinend verkauft jeder Verein welche: die kommunistische Partei, das Rote Kreuz, der Tierschutzverbund, aber auch Hinz und Kunz! Denn in Frankreich darf man am ersten Mai Maiglöckchen im Wald pflücken und sie dann auf der Strasse verkaufen. Das ist eigentlich nicht legal, wird aber von der Polizei geduldet, weil es die Tradition schon zu lange gibt. Der Legende nach wurden Maiglöckchen von Apollo erfunden, als weicher Teppich für die zarten Füße der neun Musen. Im Mittelalter war es Brauch, im Monat Mai ein Maiglöcken über der Tür seiner Liebsten anzubringen. Doch erst Karl der Neunte verschenkte am ersten Mai des Jahres 1560 Maiglöckchenstengel als Glücksbringer an die Damen des Hofes, und begründete so die alljährliche Tradition. Eine hübsche Idee. Aus dieser Zeit stammt übrigens auch das Verb: Mugueter -von muguet, Maiglöckchen- den Hof machen, verführen. Auf der ersten Maidemonstration, 1890, trugen die Demonstranten als Zeichen ihrer Forderungen ein rotes Dreieck am Revers. Ein Dreieck, das die Aufteilung des Tages in drei gleichlange Abschnitte symbolisiert: 8 Stunden Arbeit, 8 Stunden Schlaf und 8 Stunden Erziehung und Freizeit. Nach und nach wird das rote Dreieck durch eine Heckenrose ersetzt, die 1907 wiederum durch das glücksbringende Maiglöckchen ersetzt wurde. Und am ersten Mai 1936 verkaufte man zum ersten Mal auf den Pariser Strassen das Maiglöckchen mit dem roten Band. Es bringt dem Front Populaire tatsächlich Glück, denn zwei Tage später gewinnt die Partei die Wahl. Damit ist das Maiglöckchen zum Symbol des Klassenkampfes geworden! Am ersten Mai begegnen sich also zwei Traditionen-eine galante und eine politische, diese Mischung gibt dem französischen ersten Mai seine ganz eigene Duftnote. Quelle: ARTE

Lily Body Cream von Crabtree & Evelyn mit Extrakten ausPfingstrose, weißer Magnolie und Holunderblüte, sowie Shea Butter gemischt mit Hagebutten- und Nachtkerzenöl. 200g, ca. 30 € • Lily of the Valley Soap Box von Penhaligon´s mit Nuancen von Maiglöckchen, Limone, Bergamotte, Geranie, Rose, Ylang-Ylang, Jasmin, Sandelholz und Eichenmoos, 3x100g, ca. 45 € • Maiglöckchen Körpermilch von Yves Rocher mit Bio-Sesamöl und Kornblumenwasser, 200ml, ca. 9 € • Muguet Blanc Collection Extraordinaire von Van Cleef & Arpels mit Neroli und Pfingstrose, Jasminnoten, Weißer Moschus und Zedernholz, Eau de Parfum, 75ml, ca. 130 € • Muguet White Candle von DIPTYQUE, 190g.ca. 46 € • frühlingszarten Maiglöckchen Duft Le Muguet von Annick Goutal mit Nuancen von Rose und Styraxharz, Eau de Toilette, 100ml, ca. 100 €.

Bilder: PR

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay