James Heeley: Der gehypte Brite

James Heeley

Seine Düfte zählen zu den meist besprochenen in der Beautybranche. Warum? Weil sie nicht nur aus feinsten Zutaten komponiert werden, sondern auch Geschichten erzählen und Erinnerungen wecken!

Bis zur Lancierung seines ersten eigenen Duftes „Figuier“ im Jahr 2004 hatte sich der junge britische Designer James Heeley mit minimalistischen Möbeln und dem funktionalen Design von Wohnaccessoires einen internationalen Namen gemacht. Bekannt machten ihn seine gradlinigen, puristischen Tische aus Zink und seine clean anmutenden Spiegel-Vasen. Er wurde als großes Talent gehandelt. Heute arbeitet der Brite noch immer im Designbereich und wird von namhaften internationalen Luxusmarken gebucht.
Die Parfümeurskunst jedoch ist seine große Leidenschaft. James Heeley lässt sich bei seinen besonderen Kreationen sowohl von idyllischen Landschaften als auch von technischen Details inspirieren. Die „Beziehung“ zwischen der Schönheit der Natur und Urbanität kennzeichnet seine Düfte, die meist florale Noten und grüne Aromen beinhalten. Beautyliebhaber und Parfümjunkies schätzen Heeley als einen der besten und talentiertesten Kreateure der letzten Jahre.

James Heeley Phoenicia

„Ein Parfüm zu kreieren, ist mehr als nur Technik und Wissen. Es geht um Intuition und Gefühl. Man verfolgt ein Ideal. Bis hin zur Perfektion“, sagt der in Paris lebende Brite. Und diesem Credo bleibt er treu. Er verbindet mit jedem seiner Düfte eine ganz persönliche Erfahrung, Erlebnis oder Vorkommnis – das macht seine Parfüms zu etwas Besonderem, Raren, Ausgefallenen.
Besonders besprochen, beliebt und beinahe ständig ausverkauft ist sein Sommer-Hit „Sel Marin“, der echtes Meersalz enthält und auf eine subtile Weise nach Urlaub am Meer riecht. Ebenfalls ein Highlight seiner Range ist „Hippie Rose“, ein Affront gegen den lieblichen Rosenklassiker. Denn er hat der bulgarischen Rose noch schwarzen Pfeffer und Moschus beigemischt. Wer auf Pfarrer, Kirchen oder ganz einfach nur Weihrauch steht, kommt um „Cardinal“ nicht herum – eine Hommage an Weihrauch und grauem Amber.
Aktuell gibt es zwei neue Kreationen: „Phoenicia“ (ab November 2014 im Handel) ist warm, holzig und ledrig für den Mann gedacht. Als Unisex-Version lanciert Heely den „Vetiver Veritas“ als frischen Natur-Duft mit Lavendel, Monte, Vetiver und Grapefruit. Geschaffen werden die Eau de Parfums im Herzen Frankreichs aus einer aufwendigen Selektion feinster Inhaltsstoffe. So mit steht der Name Heeley als Symbol der heutigen, zeitgemäßen Variante des traditionellen Parfums.

Die Düfte von James Heeley kosten in der 100ml-Abfüllung zwischen 120-135 Euro. Ihr findet sie u.a. bei www.ausliebezumduft.de und www.niche-beauty.com.

Bilder: PR/James Heeley

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay