Richtige Pflege für schöne Männerfüße

Fusspflege

Es ist mal wieder an der Zeit: offene Schuhe und nackte Männerfüße. Schon allein dieser Satz sorgt bei vielen für leichte Ekelgefühle. Liegt aber weniger daran, dass Männerfüße per se eklig sind, sondern daran, dass viel Männer ihre ungepflegten Füße selbstbewusst ihrer Umwelt zumuten. Er gibt zwar einen Trend zu erkennen, dass dieses Thema auch bei einigen von Euch langsam ankommt und auch Pediküre oder medizinische Fußpflege zunehmend in Anspruch genommen, aber leider noch nicht bei der Mehrheit. Wir wollen aber endlich gepflegte Füße in Flip-Flops sehen! Wobei Fußpflege nicht nur im Sommer ein Thema sein sollte. Denn auch in der Sauna, in der Umkleidekabine des Fitnessstudios oder bei Barfuß-Sportarten zeigt Ihr doch Eure Füße! Gerade bei starker Beanspruchung leiden die Füße daher häufig unter Hornhaut, Schwielenbildung oder Schrunden, vor allem an Fersen und Ballen. Mangelnde Pflege und unzureichende Entfernung von verhornten Stellen können Fußprobleme zusätzlich verstärken. Mit den Produkten, die wir für Euch ausgesucht haben, wird die regelmäßige Fußpflege ein Kinderspiel für Euch!

Die Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Creme mit einer Kombination aus 20 %  Urea und der Aquaporin-Technologie versorgt sehr trockene verhornte Haut lang anhaltend mit Feuchtigkeit und wirkt der Neubildung von Hornhaut entgegen. Sie sollte regelmäßig und besonders an hornhautreichen Stellen aufgetragen werden. Für Diabetiker geeignet. 75 ml, ca. 7 €.

Einzelne, stärker verhornte Hautpartien können punktuell mit dem Hansaplast Anti Hornhaut Intensiv-Serum behandelt werden. Enthält Urea und Milchsäure und ist für Diabetiker geeignet. 6 ml, 8 €.

Das Alva Fuß-Deospray bekämpft lang anhaltend Fußgeruch und sorgt so für angenehme Frische. Aloe Vera vitalisiert und glättet die Haut. Eine Komposition aus Teebaum- und Manukaöl unterstützt die Hygiene der für Pilze anfälligen Fußhaut. 75 ml, ca. 9 €.

Das Ahava Softening Butter Salt Scrub enthält eine Mischung aus Totem-Meer-Salz und Rohrzucker und entfernt nicht nur abgestorbene Hautschüppchen und leichte Hornhaut auf sanfte Weise, sondern verwandelt sich auf der Haut zu einer Bodylotion. Kokos- und Jojobaöl pflegen die Haut und spenden Feuchtigkeit. Der Extrakt der Dunaliella-Alge in Kombination mit Sesamöl regeneriert sie. Duftet nach Mandarine und Zedernholz. 350 g, 25 €

Das Hansaplast SOS Blasen-Pflaster fördert die Heilung von Blasen dank Hydrokolloid-Technologie und hält besonders lang und stark an den Füßen. Zudem ist es wasserfest und transparent und kommt in einer praktischen Box. Für Fersen, 5 Stück ca. 6 €, für Zehen 6 Stück ca. 8 €.

Mit der hochwertigen Fußnagelschere von Rubis aus martensitischem Stahl schneidet man seine Fußnägel nach dem Duschen oder Baden. Dann sind sie weich und lassen sich leichter pflegen. Für den perfekten Schnitt selbst sehr harter Fußnägel sorgen die handgeschliffenen, leicht gebogenen Scherenblätter aus speziell gehärtetem Stahl. Die Nägel werden sauber und glatt, gekürzt ohne zu brechen oder zu splittern. Ca. 40 €

Roher Sakurajima Bimsstein aus Japan mit abgerundeten Kanten zur leichten Handhabung von Muji. Ca. 3 €

Hochwertiger, praktischer Nagelknipser von Rubis aus martensitischen Stahl für den perfekten Schnitt der Fingernägel mit präzise, gehärteten Klingen. Ca. 34 €.

Vichy Podexine Anti-Transpirant gegen Fußschweiß, mit schnell wirksamen Inhaltsstoffe und einer nicht fettenden und schnell einziehenden Textur. Der Zweifach-Effekt des Ozocine-Komplexes reguliert die Schweißproduktion und hemmt das Wachstum der für Fußgeruch verantwortlichen Mikroorganismen. 50ml, ca. 10 €

Und nun noch ein paar Tipps von Frau Dr. Maike Kuhlmann, Ärztin, Forschung und Entwicklung bei der Beiersdorf AG, zum Thema Pflege und Schutz der Füße.

1. Welches sind die häufigsten Probleme an den Füßen?

Mehr als die Hälfte aller Deutschen hat Fußprobleme. Dabei kann bereits eine Blase oder ein Hühnerauge jeden Schritt zur Qual machen. Eines der häufigsten Fußprobleme überhaupt ist trockene Haut und die Bildung von Hornhaut. In der Folge der verstärkten Hornhautbildung kann es zu sogenannten Hornschwielen (Callus) und zu schmerzhaften Einrissen und Schrunden vor allem im Bereich der Fersen kommen. In der Regel begünstigt durch falsches oder zu enges Schuhwerk. Dementsprechend häufig bilden sich Druckstellen, schmerzhafte Blasen und Hühneraugen.

2. Welche Soforthilfe gibt es, wenn neue Schuhe drücken und scheuern?

Hier gilt es vorzubeugen und die Entstehung von Blasen durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Spezielle Produkte mindern Druck und Reibung und helfen so Blasen vorzubeugen. Bei neuen Schuhen oder vor einer erfahrungsgemäß besonders starken Belastung der Füße (Sport, Stadtbummel etc.) werden diese Pflaster direkt auf die Haut aufgeklebt. Sie polstern und schützen die empfindlichen, druckbelasteten Stellen. Auch silikonhaltige Gele (z. B. Hansaplast Blasen-Schutz Gel) helfen schmerzhaften Rötungen und Blasen vorzubeugen. Das Gel zieht nicht in die Haut ein, sondern legt sich als unsichtbarer Schutzfilm auf die Haut und vermindert so die Reibung zwischen Fuß und Schuh. Generell gilt für jedes Lebensalter, dass regelmäßige Basispflege mit speziell auf die Bedürfnisse der belasteten Füße abgestimmten Produkten, nicht nur die Voraussetzung für zarte und gepflegte Füße ist, sondern auch vor erneuter Hornhautbildung schützt. So wird die natürliche Hautbarriere gestärkt und der Fuß wird widerstandsfähiger und belastbarer und somit weniger anfällig für Fußprobleme wie Hornhaut, Schwielen oder Blasenbildung.

3. Was gehört zu einem „Verwöhn-Programm für die Füße“ – welche „Wellness-Tipps“ für die Füße gibt es?

Wird die Pflege beanspruchter Füße vernachlässigt, kann die Haut extrem trocken und rau werden und es kommt zu störender Hornhautbildung – vor allem im Bereich von Fersen, Ballen und Zehen. Je dicker diese Hornschicht wird, als desto störender wird sie empfunden. Zudem kann sie einreißen und schmerzhafte Schrunden ausbilden. Mit der richtigen Pflege lässt sich überschüssige Hornhaut aber in der Regel leicht behandeln. Ein Fußbad mit einem milden, rückfettenden Badezusatz bereitet auf die anschließende Pflege vor. Die Füße sorgfältig abtrocknen und mit einem Bimsstein oder speziellen Feilen die überschüssige Hornhaut vorsichtig entfernen. Auf Hobel sollte man dagegen verzichten, da diese oft zu viel Hornhaut entfernen und man mit den scharfen Klingen leicht tiefere Hautschichten verletzen kann. Schnell und einfach geht es mit dem Anti Hornhaut 2 in1 Peeling von Hansaplast foot expert. Anschließend benötigen die Füße eine besonders intensive Pflege. Spezielle Fußprodukte, etwa mit feuchtigkeitsspendendem Urea regenerieren trockene, raue Haut, glätten sie und reduzieren die Hornhautbildung.

Bilder: PR/Layout: Bettina Kindler

Advertorial

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay