Schminktipps für Brillenträgerinnen – inspiriert von Bobbi Brown

Ben Ritter Bobbi Brown Everything Eyes

Brille tragen wird ja wieder Mode: Aber wer eben nicht das Glück hat, sich aus Lust und Laune ein Designergestell mit Fensterglas aufs Näschen zu setzen, sondern auf eine Sehhilfe angewiesen ist, weiß, dass es gar nicht so einfach ist, ein schönes Augen-Make-Up zu zaubern, wenn die Brillengläser einen optischen Streich spielen. Wir haben ein paar einfache Tipps, für strahlende Augen bei Kurz- und Weitsichtigkeit – inspiriert vom neuen Buch „Everything Eyes“ von Bobbi Brown. Und ja, wir verlosen auch demnächst drei Exemplare des Buches. Also Augen aufhalten.

Brillengläser können – bei Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit – das Auge entweder verkleinern oder vergrößern. Das wirkt sich natürlich auf das Erscheinungsbild des Auges aus. Daher ist es gar nicht so einfach, einen stimmigen Look zu schminken, wenn man eine Brille trägt. Ich selbst bin kurzsichtig und trage in letzter Zeit öfter Brille, um die Augen bei der Arbeit am Bildschirm zu entlasten. Darum ist das Thema hier für mich eine Beauty-Herzensangelegenheit.

KURZSICHTIGKEIT

Die Brillengläser verkleinern das Auge. Je größer das Glas, desto stärker die Verkleinerung des Auges dahinter.

Mascara ist natürlich ein Muss, aber bitte nicht too much. Die Mascara sollte Volumen schenken und zum äußeren Rand des Auges stärker betonen.

Beim Lidschatten zu hellen und dezent dunkleren Nuancen greifen. Den hellen Lidschatten bis zu den Augenbrauen hochziehen, den etwas dunkleren Ton in die Lidfalte setzen. Dunkle Lidschatten drücken auf das Augenlid und so wirken die Augen noch kleiner. Was vergrößert: eine dünne Linie dunklerer Lidschatten, der am unteren Lid nach außen hin etwas breiter wird.

Ein nudefarbener Kajal (kein weißer, das sieht zu künstlich aus) auf dem unteren inneren Lidrand lässt das Auge optisch größer erscheinen.

Noch ein Tipp: Kurzsichtige tun sich beim Schminken schwer, weil sie nicht scharf sehen können, darum empfiehlt sich ein Vergrößerungsspiegel! 

Unsere Produkttipps:

Die Mascara „Angel Eyes“ von Artdeco schenkt Volumen. Ca. 13 Euro.

Der cremige Lidschatten „Colour Precision Eyeshadow“ von Max Factor lässt sich einfach verteilen und schimmert leicht. Ca. 10 Euro.

Der nudefarbene Kajal von Isadora vergrößert die Augen. Ca. 10 Euro, über Douglas.

Heller Lidschatten in Hauttönen und erdigen Nuancen in einer praktischen Palette von Estée Lauder (ca. 60 Euro) aus der „Bronze Goddess“-Kollektion. Fünf matte Farbnuancen in Nude bis Dunkelbraun in der Kombination mit drei schimmernden Metallictönen in Silber, Kupfer und Braun sorgen für einen tollen Effekt! Für einen natürlichen, bürotauglichen Look am besten auf die matten Nude-Nuancen setzen und für glamourösere Anlässe das Augen-Make-up zusätzlich durch einen der drei Metallictöne in Silber, Kupfer oder Braun intensivieren. Der Doppel-Applikator mit Pinsel an einem und Schwämmchen am anderen Ende vereinfacht das Auftragen: Für die Metallictöne dabei den nassen oder trockenen Schwamm-Applikator und für die Nude-Varianten den Pinsel verwenden. 

WEITSICHTIGKEIT

Die Gläser haben einen „Lupeneffekt“ und alles erscheint wie rangezoomt. Das bedeutet: Sauber und präzise schminken! Um das Auge zu verkleinern und ihm mehr Kontur zu geben, darf es mit schwarzem Kajal umrandet werden.

Auch Eyeliner und ein dunkler Lidschatten sind erlaubt!

Schimmereffekte sind eher den Kurzsichtigen vorbehalten, Lidschatten sollte bei den Weitsichtigen eher matt und dunkel sein. Smokey-Eyes funktionieren also bestens.

Bei der Mascara gilt das Motto „Weniger ist mehr“, eine Mascara, die die Wimpern perfekt trennt, ist wichtig!

Extra-Tipp: Creme-Lidschatten lässt sich prima verblenden! Investiert in gute Pinsel für einen sauberen Strich! 

Passende Produkte:

Eyeliner  von Kiko (ca. 7 Euro) – liegt super in der Hand und hält lange auf dem Lid! Perfekt für einen dramatischen Sixties-Style. Der Strich ist ebenmäßig und trocknet nach dem Auftragen in nur wenigen Sekunden. Er haftet an der Haut, ohne zu verschmieren oder zu bröckeln.

Lidschatten-Duo in hell und dunkel von YSL. Ca. 36 Euro.

Die Mascara von MAC „In Extreme Dimension 3D Black Lash“ (Ca. 24 Euro)  trennt und definiert die Wimpern perfekt (habe es selbst ausprobiert). Pflegende Inhaltsstoffe sorgen zudem für weiche und flexible Wimpern. Kein Verklumpen, kein Bröckeln, kein Verschmieren. Eben ganz präzise, so wie es für Weitsichtige wichtig ist.

DAS GILT FÜR KURZ-/WEITSICHTIGE:

– Wimpern mit einer Wimpernzange formen – sonst können sie an die Brillengläser stoßen.

– Augenbrauen in Form und Farbe bringen: Bogenförmig zupfen, mit einem Augenbrauen-Stift die Lücken in feinen Strichel-Linien ausfüllen. Dicke, gerade Augenbrauen, wie momentan Trend, sehen bei Brillenträgerinnen nicht sehr feminin aus. Lieber auf die klassische Form setzen.

– Rouge betont die Wangen und somit auch die Konturen des Gesichts: Nicht zu hoch ansetzen, sodass es hinter die Gläser gerät.

– Augen oder Lippen betonen? Beides zusammen wirkt zu schrill. Auf eines konzentrieren.

Bobbi Brown Everything Eyes

Ihr wollt noch mehr Tipps für schöne Augen hinterm Brillenglas? Kein Problem. In dem neuen Buch „Everything Eyes“ gibt es eine Menge Tipps von Make-Up-Ikone Bobbi Brown für natürliche Looks, besondere Styles mit Glitzer für ein gelungenes Party-Make-Up und natürlich die klassischen Smokey Eyes mit einfachen Step by Step-Erklärungen.

Bilder:© Bobbi Brown Everything Eyes – Das perfekte Augen-Makeup, teNeues, € 19,90/© Ben Ritter

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay