Blickfang Dekolleté

Dekolleté

Die Bluse wieder einen Knopf weiter auflassen? Mal wieder einen tief ausgeschnittenen Pulli tragen? Oh ja! Wie zeigen Euch leichte Übungen und die besten Straffmacher für ein frühlingsfrisches Dekolleté, das gerne die Blicke auf sich lenkt.
Im Winter haben wir sie dick verpackt, in warmen Strick gehüllt und ihnen nicht sonderlich viel Pflege zugestanden: unseren Brüsten. Auch das Dekolleté und die Halspartie waren von Rollkragen-Pullovern und kuscheligen Schals winterlich-warm bedeckt. Doch das ist nun langsam vorbei. Der Frühling ist da – zumindest laut Kalender.

Und damit Busen und Dekolleté pünktlich zum Saisonwechsel wieder schön und gepflegt aussehen, ist es nun an der Zeit, mit der richtigen konsequenten Pflege zu beginnen. Die Haut am Dekolleté ist sehr dünn und sensibel – sie kann nur wenig Feuchtigkeit speichern, was zu Fältchenbildung führt. Darum braucht sie Nachschub von außen. Auch ist die Haut an Hals und Dekolleté sehr sonnenempfindlich und zusätzlich viel dem UV-Licht ausgesetzt. Das kann zu Pigmentstörungen führen. Darum ist es wichtig, immer einen Sonnenschutz aufzutragen, wenn Ihr draußen unterwegs seid. Das kennen wir ja schon von der Tagescreme, nicht wahr?

Großer Busen: Pflege, die Dehnungsstreifen vorbeugt

Doch nicht nur die zarte Haut an Hals und Dekolleté braucht intensive Pflege. Auch der Busen selbst sollte nicht vergessen werden. Mädels, die einen großen und schweren Busen haben, sollten ihm besondere Zuwendung zukommen lassen: Die sogenannten „Schwangerschaftsstreifen“ – also feine Risse im Gewebe – können auch am Busen erscheinen. Daher ist es sehr wichtig, beim Workout einen Sport-BH zu tragen, denn er verhindert das „Bouncen“ der Brüste und das beugt Rissen in der Haut vor. Regelmäßiges einölen z.B. mit Anti-Dehnungsstreifen-Öl von Cowshed, Weleda oder Dr. Hauschka ist auch eine clevere Präventivmaßnahme für Nicht-Schwangere.

Kleiner Busen: Pflege, die straff macht

Auch Frauen mit kleinen Brüsten haben nicht weniger mit ihrem Busen zu tun, denn auch wenig „Holz vor der Hütte“ kann mit den Jahren die Form verlieren, wird schlaffer und wandert Richtung Bauchnabel. Straffende Gele sind hier die richtige Pflege und gezielte Work-Outs die optimale Lösung. Wechselduschen helfen ebenfalls, weil sie die Durchblutung anregen und so die Zellerneuerung stimulieren.

Ihr bemerkt: Es ist egal, ob Ihr einen kleinen, mittelgroßen oder volumigen Busen habt – er braucht Beachtung, wenn Ihr bis ins Alter Freude daran haben möchtet. Und weil wir der Meinung sind, dass ein schöner, strammer Busen immer ein Blickfang ist, und eine Statementkette auf einem glatten Dekolleté ein Highlight ist, widmen wir uns seit einigen Wochen dem Testen von Produkten zur Pflege dieser weiblichen Reize. Für jedes Pflegebedürfnis ist etwas dabei:

Die Body Correct Neck, Chest & Hand Repair-Creme von der Apothekenmarke Skin Ceuticals wurde speziell für die dünne und sensible Haut an Hals, Dekolleté und Händen entwickelt. Diese Partien sind nahezu immer UV-Licht ausgesetzt, was auf die Dauer zu Pigmentstörungen (Sommersprossen und Altersflecken) führen kann. Die Creme von Skin Ceuticals beugt diesen vor und regt die Regeneration der Haut an. Ebenso spendet sie Feuchtigkeit, was gegen Fältchenbildung hilft. Wer zu Sommersprossen neigt, sollte diese Creme benutzen. Sie wird ohne Duftstoffe und Wachse hergestellt. 60 ml, ca. 65 Euro.

Das Busen-Straffungsgel von der Naturkosmetikmarke Melvita ist für alle Hauttypen geeignet. Es zieht schnell ein und fettet nicht nach. Mit Auszügen von Kigelia Africana, Gänseblümchen und Arganöl hemmt es die Faltenbildung, regt den Stoffwechsel der Haut an und stellt die Feuchtigkeitsbarriere der Haut wieder her, was gegen Trockenheit hilft. 50 ml, ca. 23 Euro.

Erfrischend und kühlend fühlt sich das Gel Buste Super Lift der Firma Clarins auf der Haut an. Wer bemerkt, dass die Haut an Dekolleté und Busen schlaffer wird, kann mit diesem Gel die Kollagenproduktion (durch den Extrakt aus Vu Sua) ankurbeln. Die Haut wird straffer und fester. Haferzucker unterstützt diese Wirkung. Wer möchte, kann das Gel auch auf den Hals auftragen. Morgens ist das ein echter Frischekick. Der Duft des Straffmachers ist dezent und angenehm süßlich frisch. Ich bin von diesem Produkt begeistert und es wird ab sofort dauerhaft in meinem Bad einziehen! 50 ml, ca. 53 Euro.

Für einen glatten Teint und eine geschmeidige Haut sorgt Boob Tube von Mio. Butterblumenwurzel-, Distelwurzel- und Engelwurzextrakt regen den Zellstoffwechsel an, wirken erfrischend, abschwellend und leicht hautaufhellend. Wen Sonnenschäden auf seinem Dekolleté stören, kann mit Boob Tube+ dagegen ancremen. Die Lotion enthält den Spezial-Wirkstoff Seppicalm DGTM (auf pflanzlicher Basis). Er soll sowohl oberflächliche als auch tiefergehende Sonnenschäden lindern. Hyaluronsäure spendet viel Feuchtigkeit und polstert die Haut von innen auf – so erscheint der Busen ein bisschen praller. 100 ml, ca. 37 Euro.

Kräftig, strafft und wirkt gegen Dehnungsstreifen – das Seins Fermes Serum von Méthode Jeanne Piaubert. Morgens und Abends auftragen und schon nach ein bis zwei Wochen fühlt sich die Haut frischer und jugendlicher an. 50 ml, ca. 86 Euro.

Wer Lust auf eine DIY-Beautysession hat, kann auch selbst eine Maske für das Dekolleté zaubern und das ist super easy: Einfach eine Gurke in Scheiben schneiden, mit der Gabel zu einem Brei verkneten und mit 5 Teelöffeln Quark verrühren. Das klappt auch mit Avocado prima. Aufs Dekolleté auftragen und so lange warten, bis es fest angetrocknet ist. Dann abspülen und schon ist die Haut mit Feuchtigkeit und Fett versorgt. Wer gerne mehr „Glow“ hätte, kann sich ein Peeling aus Meersalz und Honig anrühren und damit unter der Dusche peelen. Wirkt wirklich!

Generell solltet Ihr aber auch aktiv etwas für einen strammen Busen und ein hübsches Dekolleté tun. Mit diesen beiden Übungen seid Ihr bestens beraten:

1. Gerade hinstellen, die Ellenbogen rechtwinklig vor der Brust schließen. Handflächen dabei aneinander drücken, sodass die Unterarme von Ellbogen bis in die Finger eine Linie bilden. Nun übt ihr Druck auf die Handflächen aus. Haltet das zehn Sekunden, lasst locker und wiederholt es einige Male. Wer es noch steigern möchte, hebt die Ellenbogen ca. 10cm an, während man die Handflächen aneinanderdrückt. So werden auch die Unterseiten der Oberarme trainiert – bye bye Winkefleisch!

2. Eine einfache Übung für zwischendurch: Arme anwinkeln und auf Schulterhöhe vor der Brust positionieren. Handflächen aneinander drücken. So winkelt ihr die Arme an, haltet sie auf Schulterhöhe vor der Brust und drückt die Handflächen gegeneinander. Bis zehn zählen, locker lassen und dann noch 9 Mal wiederholen.

Layout: Romy Schönfisch

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay