Trockene Haut war gestern!

pflegen Haut trocken

Wenn während der kalten Jahreszeit die Haut spannt, juckt und schuppt, und Ihr das Gefühl habt, dass man ihr nie genügend Feuchtigkeit geben kann, dann wird es Zeit, die Pflegeprodukte für Gesicht und Körper umzustellen. Denn was die Haut jetzt benötigt ist u.a. eine Extraportion an Feuchtigkeit, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren, damit sie sich wieder regenerieren kann und gestärkt wird.

Wer zu trockener Gesichtshaut neigt, sollte auf milde Reinigungslotionen und alkoholfreie Gesichtswasser umsteigen. Anschließend die Haut mit reichhaltiger Pflege eincremen wie z.B. mit dem Karité Wohlfühl Gesichtsöl von L’Occitane. Das reichhaltige Karitéöl (5%) pflegt intensiv die angegriffene Haut, während Marulaöl mit seiner antioxidativen Wirkung der Hautalterung entgegenwirkt. Da vor allem nachts die Regenerationsprozesse in der Haut aktiv sind, ist das Öl ideal für die Pflege nach der abendlichen Reinigung. 30 ml, ca. 32 Euro.

Die Pflegecreme für empfindliche Haut aus der neuen Baume d’Amour Gesichtspflege von Le Couvent des Minimes versorgt die Haut nicht nur mit ausreichender Feuchtigkeit, sondern wirkt auch beruhigend. Sie enthält Traubenkernöl (nährt und schützt vor dem Austrocknen), Malvenextrakt (spendet Feuchtigkeit), Ringelblumenextrakt (stärkt den Schutzfilm der Epidermis) und Rosenblütenwasser (beruhigt die Haut). Da die Textur so mild ist, kann die Creme auch für die Babyhaut genutzt werden. 50 ml, ca. 16 Euro. Ges. bei Bundi und Müller.

Das SOS-Produkt für extrem trockene und aus der Balance geratene Haut: das Mo+P Moringa Petitgrain Serum-Konzentrat von Odacité. Es ist ein intensiv nährendes, korrektives Serum, heilt sogar rissige und aufgesprungene Haut und enthält essentielle Fettsäuren und Vitamin C. Ergänzt durch die Bio-Aktivstoffe von Petigrain optimiert es den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. 5 ml, ca. 46 Euro.

Auch schon unter der Dusche kann man seiner trockenen Haut etwas Gutes tun, indem man rückfettende Produkte verwendet. Das Cold Cream Rückfettendes Duschgel von Eau Thermale Avène enthält neben Cold Cream auch Bienenwachs und einen hohen Anteil an nährenden und rückfettenden Substanzen. Es erhält den hauteigenen Fettfilm und Säureschutzmantel, reinigt schonend, ist sanft schäumend und seifenfrei. 200 ml, ca 10 Euro. Erhältlich in Apotheken.

Eigentlich sollte es zur täglichen Körperpflege gehören: das Eincremen nach dem Duschen und Baden. Aber ich weiß aus Gesprächen, dass für Viele dies nicht zu ihrem täglichen Pflegeritual gehört. Aber spätestens wenn die Temperaturen fallen, sollte man dies tun, um ein weiteres Austrocknen der Haut zu vermeiden. Die Körperbutter von Cicé mit Babassuöl und Cupuaçubutter wirkt schnell dem Feuchtigkeitsverlust entgegen. Mangobutter, Sheabutter und Beerenwachs machen die Haut wieder geschmeidig. Das Besondere an der Creme: Sie enthält kleine Wachskristalle, die beim Einmassieren die Durchblutung fördern und nach kurzer Zeit dank der Körperwärme auf der Haut schmelzen. Besonders geeignet für die punktuelle Behandlung von trockenen Stellen an den Armen, Beinen und Füßen! 150 ml, ca. 42 Euro.

Die folgende Creme für Gesicht und Körper ist speziell geeignet bei Neurodermitis und extrem trockener, gereizter Haut mit Juckreiz und Spannungsgefühlen: Lipika Baume AP+ von La Roche Posay ist ein hautberuhigender und rückfettender Balsam. Niacinamid bekämpft aktiv den Juckreiz und hilft, die Hautschutzbarriere zu reparieren und wiederherzustellen. Karitébutter (20%) und Canolaöl füllen den Lipidhaushalt wieder auf, und die Haut wird dadurch wieder geschmeidig. Thermalwasser aus La Roche-Posay wirkt hautberuhigend. Der Balsam enthält keine Duftstoffe und Parabene und ist für Säuglinge, Kinder und Erwachsene geeignet. 200 ml, ca. 16 Euro. Erhältlich in Apotheken.

Ein schnellwirkendes Gesichtsöl wird benötigt? Nourilys SOS Nutri Repair Face Oil von Méthode Jeanne Piaubert Paris ist das passende Produkt. Dank Defensil Plus, einem 3-fach Komplex aus dem Öl schwarzer Johannisbeer-Samen (reich an Omega 3/6 Fettsäuren, verbessert die Hautbarriere), Sonnenblumen-Extrakt (reich an Linoleum-Säure) und dem Extrakt von Ballonrebe mit wertvollen Phytosterole (pflanzliche Wirkstoffe, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut ausgleichen, juckreizlindernd und entzündungshemmend wirken) wird die natürliche Hautbarriere gestärkt. Zusätzlich stellt der Komplex aus Reiskleie- und Borretschöl, kombiniert mit Shea-Butter, wichtige essentielle Fettsäuren und Vitamine zur Verfügung und schützt so die zellulären Membranen. Kann auch zur Behandlung besonders trockener Stellen verwendet werden. 30 ml, 60 Euro.

Zum Schluss noch eine Gesichtscreme: die Nutrilogie 2 von Vichy. Sie ist eine intensive Aufbaupflege für sehr trockene Haut, besitzt eine cremige, nicht fettende Textur und enthält u.a. Pflanzenölen, Sheabutter und Bienenwachs. Sie gleicht die mangelnde Lipidproduktion aus, regt die körpereigene Lipidproduktion der Haut wieder an und sorgt dafür, dass die Hydrolipidschicht regeneriert und der Feuchtigkeitsverlust begrenzt wird. 50 ml, ca. 13 Euro. Erhältlich in Apotheken.

Worauf man bei trockner Haut verzichten sollte:

– Warme Bäder von über 35 Grad, die länger als 15 Minuten dauern. Diese sorgen nur dafür, dass die Haut ausgelaugt wird. Und wenn Badezusatz, dann Öl- oder Cremebäder.

– Trockene Raumluft, denn unter ihr leidet die Haut. Ich stelle auf meine Heizung immer eine Schale mit Wasser für etwas mehr Luftfeuchtigkeit und lüfte regelmäßig.

– Nicht ständig nachcremen, wenn die Haut spannt, sondern die Pflege umstellen und auf reichhaltigere Produkte zurückgreifen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay