Tuscht die Wimpern, Ladies!

Augentusche Mascara Wimpern Bare Minerals Givenchy Smashbox

Mein liebstes Beautytool ist auch gleichzeitig das, welches ich am häufigsten wechsele. Neuen Tuschen gegenüber bin ich immer aufgeschlossen und suche jederzeit wieder nach neuen Highlights. Und deshalb kommt mir ein großer Test gerade recht! Hier kommt Teil 1 des Testes bei dem ich zehn neue Produkte und klassische Highlights für euch auf Textur, Haltbarkeit und Anwendung getestet habe. Fühlt Euch inspiriert!

Mascara Shiseido Clarins The Balm Givenchy Guerlain

1. Smashbox

Full Exposure Mascara, 9 g, ca. 23 Euro

Erster Eindruck: Wow, das ist mal eine dichte Bürste!

Tuschtest: Hier verklebt und verklumpt nichts. In dem Applikator verteilt sich die Mascara gut, feine Wimpern müssen aber öfter getuscht werden, da die Textur nicht so gut daran hängen bleibt. Wer die Prozedur aber wiederholt und die Wimperntusche zwischen den Phasen kurze Zeit antrocknen lässt, wird mit dem Ergebnis zufrieden sein. Der Wimpernkranz wirkt dicht und die einzelnen Haare echt lang.

Fazit: Wunderbar für den nächsten Partyabend mit den Girls. Hält lang, ist unkompliziert in der Handhabung und hat ein super Preis-Leistungs-Verhältnis!

2. Estée Lauder

Sumptuous Knockout, 6 ml, ca. 30 Euro

Erster Eindruck: Ich hatte etwas Sorge, dass das harte Gummibürstchen beim Auftragen pikst, aber das war zum Glück kein Problem. Ganz im Gegenteil: Das Auftragen klappte superunkompliziert und die Farbe haftete an den Wimpern, ohne sie zu verkleben.

Tuschtest: Ob ein stressiger Tag im Office, ein Meetingmarathon oder eine durchfeierte Partynacht – diese Mascara hält und hält und hält. Absoluter Pluspunkt also dafür. Der ovale Applikator macht es Mädels mit feinen Wimpern etwas schwerer, aber einmal in mehreren Schichten aufgetragen, ist der Effekt großartig. Die Wimpern lang, getrennt und trotzdem dicht, die Farbe tiefschwarz und das Volumen super.

Fazit: Trocknet schnell, lässt sich leicht auftragen und ist echt long lasting!

3. Givenchy

Noir Couture Volume, 8 g, ca. 33 Euro

Erster Eindruck: Wirkt superedel – da werden die Erwartungen gleich höher! Die Mascara verteilt sich gut in der Bürste und verklebt die Wimpern nicht. Es gibt nur wenig überschüssige Tusche, die abgestreift werden muss, was das Handling erheblich erleichtert.

Tuschtest: Die gebogene Bürste macht das Auftragen easy, denn dank der schmalen Spitze werden auch kleine und kurze Härchen erfasst und das breite Ende schwingt die langen Haare an den Außenseiten schön. Deshalb bleiben die Wimpern biegsam und haben trotzdem tolles Volumen – außerdem wirken sie dichter und länger. Diese Mascara ist gerade bei feinen Wimpern großartig, da die Textur fest und gleichzeitig flexibel ist. Wer etwas daneben gemalt und geschmiert hat, kann die Überschüsse ganz unkompliziert mit einem Wattestäbchen und Make-up-Entferner ablösen.

Fazit: Zaubert dünne und feine Wimpern mit maximaler Dichte und super Volumen. Damit ist ein charmanter Augenaufschlag garantiert! Hält unschlagbar lang.

4. Bare Minerals

Flawless Mascara, 10 ml, ca. 20 Euro, über QVC

Erster Eindruck: Die Textur ist recht flüssig, die Bürste aus Gummi mit relativ breiten Abständen und überschüssiges Produkt wird durch die enge Öffnung super abgestreift.

Tuschtest: Es befindet sich immer relativ wenig Tusche auf dem Applikator, das ist besonders für Frauen toll, die einen zarten und feinen Look lieben. Ich habe das Produkt immer in mehreren Schichten aufgetragen. Einmal tuschen, trocknen lassen, nächste Runde tuschen, wieder trocknen lassen und wer es ausdrucksstark mag, legt noch einen dritten Step nach. Dann wirken die Wimpern dicht und voll und das Volumen öffnet den Blick.

Fazit: Die Flawless Mascara bedeutet etwas mehr Arbeit und verlangte bei mir, morgens fünf Minuten eher aufzustehen. Das ist verschmerzbar, denn das Ergebnis ist wirklich schön. Pluspunkt: Ein bisschen Regen macht dieser Tusche nichts aus und abends war ich im Nu abgeschminkt! Nur zwei Mal mit einem Abschminktuch über die Augen gewischt, schon war das komplette Produkt weg. Wow!

5. Yves Saint Laurent

Mascara Volume Effect Faux Cils, 7,5 ml, ca. 33 Euro

Erster Eindruck: Superedles Design, dichte und weiche Bürste, die die Textur toll aufnimmt und auch wieder abgibt sowie ein blumiger Duft

Tuschtest: Das Auftragen klappt am besten in mehreren Durchgängen, dann nehmen auch die feinen und kurzen Wimpern die Mascara perfekt an. Nach kurzer Zeit ist die Textur getrocknet und die Härchen sind trotzdem noch flexibel. Das Ergebnis ist großartig: Selten hatte ich so lange Wimpern! Und der Effekt ist auch nach Stunden noch da.

Fazit: Daumen hoch! Dieses Produkt kommt auf meine Lieblings-Mascara-Liste!

6. Clarins

Wonder Perfect Mascara, 7 ml, ca. 28 Euro

Erster Eindruck: Relativ flüssige Textur mit geradem Applikator, der die Wimpern perfekt trennt.

Tuschtest: Es brauchte bei mir immer eine Weile, bis alle meine Härchen umhüllt waren. Wer es zart und nicht zu aufdringlich mag, liegt mit der Wonder Perfect genau richtig. Nach einigen Tuschrunden ist aber auch ein volleres und dichteres Ergebnis möglich. Eine ideale Trennung und Verlängerung der Wimpern ist mit diesem Produkt garantiert. Wer die Enden noch mal mit der Applikatorspitze nachtuscht, wenn alles angetrocknet ist, bekommt noch längere Wimpern. Nice!

Fazit: Hält, was sie verspricht! Meine Augen wirkten dank des Wimpern-Volumen-Effektes größer und wacher und der Kranz sieht viel dichter aus. Auch die unteren Härchen wirken optisch verlängert.

7. The Balm

What’s your Type – Body Builder Mascara, 12 ml, ca. 20 Euro, über Top Vintage.

Erster Eindruck: Mascara im Vintage-Style – sexy!

Tuschtest: Diese Mascara verspricht schwungvolle, dichte und definierte Wimpern. Also genau das, was viele von einer Wimperntusche verlangen! Die Voraussetzungen sind schon mal gut, doch hält sie diese Zusicherungen auch? Der Test sagt: ja. Jede einzelne Wimper wird dank des geschwungenen Bürstchens perfekt mit Produkt umhüllt. So wirken die Härchen länger, dichter und bekommen Schwung. Vor dem Auftragen sollte der Applikator aber gut abgestreift werden, damit nicht zu viel Mascara die Wimpern verklebt.

Fazit: Design, Textur und der Look sind mal etwas anderes und machen die What’s your Type – Body Builder Mascara von the Balm zum Highlight im Bad.

8.Sisley

So Curl Mascara, 10 ml, ca. 50 Euro

Erster Eindruck: Das Design ist kleiner und breiter geworden und liegt gut in der Hand. Überschüssiges Produkt lässt sich ideal abstreifen und am Rand verschmiert fast nichts, so lässt sich kostbares Produkt sparen und die Haltbarkeit erhöht sich!

Tuschtest: Die Pflege steckt hier auch mit drin: Die Wimpern werden gekräftigt und wirken nach einigen Wochen sogar dichter. I like! Die cremige Textur der So Curl Mascara sorgt für Volumen und macht ein gleichmäßiges Auftragen leichter. Die gebogene Bürste gibt leicht nach, piekst nicht und ist schön dicht. Zwei Tusch-Durchgänge genügen, um ein perfektes Ergebnis zu bekommen, denn die Mascara trocknet schnell und umhüllt die Wimpern super.

Fazit: Eleganz, Hochwertigkeit und perfekte Eigenschaften in einem Produkt vereint. Kostspielig, aber die Investition lohnt sich für Mascara-Maniacs auf jeden Fall.

9. Guerlain

Maxi Lash So Volume, 8,5 ml, ca. 35 Euro

Erster Eindruck: Chic, edel und richtig stylish – dieses hübsche Tool habe ich gern in meinem Schminktäschchen. Die Bürste ist aus flexiblem Gummi und dezent spitz zulaufend, das macht das Auftragen am Ende des Wimpernkranzes leichter. On top kommt der Duft! Mhhh, wie ein Blütenbouquet!

Tuschtest: Der Applikator lässt sich ohne Probleme abstreifen und es bleibt nur wenig überschüssiges Material daran hängen. Das sollte aber gründlich passieren, denn sonst verkleben die Wimpern. Die Maxi Lash verströmt beim Tuschen einen feinen Duft. Selbst beim Auftragen auf den unteren Wimpern bleibt sie ohne Probleme hängen und färbt und verlängert jedes einzelne Haar.

Fazit: Ich hatte manchmal leider das Problem, dass die Mascara nicht richtig durchgetrocknet ist, auf den Wimpern sehr weich war und deshalb über den Tag verschmiert ist.

10. Shiseido

Full Lash Volume Mascara, 8 ml, ca. 30 Euro

Erster Eindruck: Sieht edel aus und der Applikator ist fein, das macht das Auftragen zum Kinderspiel.

Tuschtest: Die leicht gebogene Form des Bürstchens passt sich dem Wimpernkranz ideal an und durch die kleinen und feinen Borsten lässt sich die relativ feste Textur easy auftragen. Ich musste immer nur ein bisschen abstreifen und konnte direkt mit dem Tuschen loslegen. Die Full Lash Volume trennt die Wimpern toll und gibt genau die richtige Menge an Mascara ab. So wirken die Augen größer, die Härchen länger und intensiv geschwärzt. Kleine Haare lassen sich gut mit der Spitze einfangen. Wer die Spitzen noch mal nachtuscht, hat einen besseren und lang (Leerzeichen) anhaltenderen Effekt.

Fazit: Auch ohne Wimpernzange hat man hier schön geschwungene Wimpern. So spart man sich also morgens einen Schritt im Bad.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay