Interview: Frédéric Fekkai

img_7490

Wer Beautydelicious regelmässig liest, wird festgestellt haben, daß dem Thema Haare nicht so viel Platz eingeräumt wird. Das liegt daran, daß die wenigsten Produkte, die auf dem deutschen Markt lanciert werden, für meinen Haartyp geeignet sind und ich sie somit nicht testen kann. Pflegelinien für meine Naturkrause fand ich bisher nur in speziellen Afroshops. Als man mich vor ein paar Monaten fragte, ob ich Interesse daran hätte Frédéric Fekkai zu interviewen, der auf Promotionstour für seine Marke in Deutschland zu Besuch war, stimmte ich nur unter der Bedingung zu, dass der Fokus bei dem Gespräch auf meine Afro-Haare liegen sollte. Denn es gibt genügend Frauen, die sich in der gleichen Situationen befinden und für die die richtige Haarpflege ein echtes Problem darstellt. Die meisten Produkte eignen sich zwar für kaukasisches und asiatisches Haar, aber wenn ich die Shampoos benutze, verknoten meine Haare beim Waschen und ich kann sie nur mit Hilfe von viel Conditioner und oftmals unter Schmerzen mühevoll wieder entwirren. Oder aber sie trocken aus, was wiederum Schuppen zur Folge hat und/oder sie werden stumpf und glanzlos.
Mit etwas Skepsis flog ich also zu dem Interview. Denn bis dahin wusste ich von Frédéric Fekkai nur, dass er einer dieser Promi-Friseure aus New York ist, bei dem sich die Stars die Klinke in die Hand geben, gerne bis zu 600 Dollar für einen Schnitt bezahlen und normalsterbliche 2-3 Monate warten müssen, um einen persönlichen Termin bei ihm zu bekommen, also eine „natürliche“ Projektionsfläche für Vorurteile.
Was soll ich sagen. Er hat mich eines besseren belehrt. Er ist charmant, offen, lustig, eloquent und gibt einem das Gefühl, als wäre man in diesem Augenblick der einzige Mensch im Raum. Ich war schwer beeindruckt, was nicht oft passiert und er hat etwas geschafft, was nur selten passiert, ich sprach mit Begeisterung über das Thema Haare. Normalerweise finde ich das als Gesprächsthema weniger spannend. Was natürlich auch daran gelegen haben mag, dass ich die Pflege mehr als Bürde empfunden habe. Am Ende des Interviews habe ich mich gefragt, warum ich ihn nicht früher getroffen habe, damit ich meine Haare endlich als das anerkenne was sie sind: einzigartig, pflegeintensiv, manchmal sehr eigensinnig und schwer zu bändigen, aber vor allem wunderschön. Vielen Dank Frédéric!

Fekai

Beautydelicious: Wie bezeichnet man meine Art von Haaren in der USA? Afro Hair oder Black Hair?

Frédéric Fekkai: Man bezeichnet es als „african american“ oder „afro-textured“. Verwendet man diese Ausdrücke nicht in Deutschland?

Beautydelicious: Nein, diese Ausdrücke verwendet man normalerweise nicht. Man spricht von Krause bzw. Naturkrause bei solchen Haaren.

Frédéric Fekkai: In Frankreich sagen wir dazu „fraise“. Es bezeichnet sehr lockige, kinky bzw. krause Haare.

Beautydelicious: Gibt es denn spezielle für diese „kinky“ Haare auch Produkte in Ihrem Sortiment in der USA.

Frédéric Fekkai: Auf jeden Fall, aber nicht nur in Amerika, auch jetzt in Deutschland.

Beautydelicious: Und welche wären das?

Frédéric Fekkai: Es gibt zwei Linien, die sich für solches Haar eignen. Einmal die Advanced Essential Shea Collection und dann die Advanced Silky Straight Ironless Collection. Die Produkte mit der Shea Butter Formulierung sind für sehr lockiges bzw grauses und trocknes Haar. Das Shampoo und der Conditioner spenden zusammen sehr viel Feuchtigkeit. Da lockiges bzw. kraues Haar mehr Volumen besitzt, egal ob die Struktur dick oder fein ist, bändigt die Formulierung auch gleichzeitig und macht es kämmbarer. Dann gibt es noch die Maske, die man multifunktional einsetzen kann. Man kann sie als Conditioner-Ersatz nutzen, wobei sie reichhaltiger ist. Oder man verteilt sie nach dem Conditioner auf die Haare, wodurch die Haartextur weniger grausig ist, besser definiert wird und einen seidigeren Glanz erhält.

Beautydelicious: Gut zu wissen, denn ich habe auch das Problem nach dem Waschen, daß ich die Haare nur schwer kämmen kann und sie sind sehr trocken. Im Moment trage ich auch eine Kur in den Haaren.

Frédéric Fekkai: Du trägst im Moment eine Haarmaske?

Beautydelicious: Ja, die lasse ich meistens 24 Stunden nach den Waschen im Haar, damit es die nötige  Feuchtigkeit erhält.

Frédéric Fekkai: Das ist sehr smart und gut für die Haare. Das gefällt mir!

Beautydelicious: Vielen Dank.

Frédéric Fekkai: Zum Abschluß, um die Haare gesund zu halten und ihnen Glanz zu verleihen, verwendet man Pot de Crème. Es ist eine Leave-in-Stylingcreme für die tägliche Anwendung. Damit kann man die Locken im einzelnen definieren und sie weicher machen.

Beautydelicious: Wenn ich also Pot de Crème verwenden würde, könnte ich meine Haare endlich offen tragen und einen Look wie Joy Denalane kreieren?

Frédéric Fekkai: Auf jeden Fall. Wir haben sogar eine Anzeige mit so einem Natural-Curl-Look. Ich würde Dir empfehlen, zuerst das Silky Straight Ironless Serum zu verwenden. Es ist fantastisch, wirkt wie ein Regenschirm und umhüllt jedes Haar mit einem Konzentrat aus geschmeidig machenden Wirkstoffen. So sind sie den ganzen Tag vor Feuchtigkeit, Frizz-Effekt und unerwünschtem Kräuseln geschützt. Gleichzeitig glättet es auch die Haare und gibt Glanz. Probier mal.

Beautydelicious: Jetzt?

Frédéric Fekkai: Ja und dann sag mir bitte später, ob es hält was ich verspreche. (Hält mir das Serum hin und mir bleibt nichts anderes übrig, als es ins Haar einzumassieren. Und er hatte natürlich Recht.) Danach nutzt Du die Advanced Essential Shea Pot de Crème, um weiche Locken stylen und Dein Haar offen tragen zu können.  Es wird Dein Leben verändern.

Beautydelicious: Ich werde es ausführlich testen und eine Mail schicken.

Frédéric Fekkai: Bitte und ich bin überzeugt davon, daß es Dir gefallen wird. Optimal für Deine Haare wäre es auch, wenn Du die Advanced Essential Shea Linie und die Advanced Silky Straight Ironless abwechseld verwenden würdest, da auch Haare Wandlungen durchlaufen und sich die Bedürfnisse auch ändern können.

Beautydelicious: Auf der Verpackung der Silky Straight Ironless Produkte steht glätten. Bedeutet dies, daß meine Haare genauso glatt sind, wie nach einer chemischen Glättung?

Frédéric Fekkai: Nein. Allerdings wird die Struktur deutlich glatter. Wichtig ist mir, daß Frauen in der Lage sind, ihre Haare zu managen. Jede Frau denkt,nur ihre Haare seien ein Problemfall und alle anderen hätten es leichter. Deshalb habe ich die unterschiedlichsten Serien entwickelt, damit jeder etwas für sein „Problem“ findet. Meine Philosophie lautet: „Kämpfe nicht mit Deinem Haar, sondern arbeite damit und bring es nicht um. Deine Haare benötigen nur Aufmerksamkeit und das richtige Werkzeug“.

Beautydelicious: In Deutschland hat man allerdings das Problem, daß es nur wenige Friseure gibt, die sich mit „afro-textured“ Haare auskennen. Da kann ein Salonbesuch ganz schnell zum Fiasko werden. Ich hatte keinen in der Familie oder auch Freunde, die mir alles Wissenswerte zu dem Thema beibringen konnten. Deshalb habe ich öfters einen Afroshop aufgesucht. Aber da weiß ich am Ende auch nicht, welche Qualifikation die Person vorweisen kann. Also bringt man sich alles selbst bei. Fehler natürlich nicht ausgeschlossen. In Frankreich, UK und USA wiederum gibt es genügend Produkte und Salons. Da kennt man das Problem nicht.

Frédéric Fekkai: Das Problem ist mir bekannt. Ich kann nur empfehlen, sich im Internet um zu schauen. Es gibt so tolle Blogs nur zu dem Thema, teilweise richtige Netzwerke. Ich bin begeistert, wie kreativ sie sind.

Beautydelicious: Leider sind wir in Deutschland noch nicht soweit. Da hinkt die Blogosphere einige Jahre hinterher. Aber wir holen langsam auf. Schade ist auch, daß unsere Haarstruktur von den Marken nicht wahrgenommen wird. Die meisten großen Brands bieten zwar in Frankreich, UK und USA die passenden Produkte an, aber Deutschland wird vergessen. Sozusagen der schwarze Fleck auf der Landkarte.

Frédéric Fekkai: Nun gibt es ja meine Produkte zu kaufen.

Beautydelicious: Ist es in den USA immer noch angesagt, die Haare zu relaxen? (Anm. d. Red.: chemische Glättung)

Frédéric Fekkai: Es wird immer noch relaxed, aber der Trend geht zurück zu einem natürlichen Look. Egal ob lang oder kurz. Es ist alles eine Typfrage.

Beautydelicious: Ich habe das Problem, daß meine Haare ab einer bestimmten Länge immer wieder  abbrechen und nicht mehr wachsen. Woran könnte das liegen?

Frédéric Fekkai: Die Flexibilität ist verloren gegangen, weil die Feuchtigkeit fehlt. Es ist wie bei einem ausgetrocknetem Blatt. Wenn Du es in die Hand nimmst, zerbröselt es. Deshalb kannst Du ihnen nie genug Feuchtigkeit zuführen. Man muss sich jeden Tag um seine Haare kümmern und sie pflegen.

Beautydelicious: In Zukunft wird mein Haar, dank diesem Gespräch, so viel Feuchtigkeit erhalten, das es zu ertrinken droht. Vielen Dank für das unterhaltsame Interview.

Das Gespräch fand im Juli 2011 statt. Seit dem habe ich die beiden empfohlenen Linien mit einigen Unterbrechungen getestet, um auch anderen Produkten eine Chance zu geben. Letztendlich hat sich Advanced Essential Shea Linie und die Advanced Silky Straight Ironless durchgesetzt und einen Dauerplatz im Badezimmerschrank erkämpft.

Essential Shea


Advanced Essential Shea Shampoo, 236 ml, ca. 23 € • Advanced Essential Shea Conditioner, 236 ml, ca. 23 € • Advanced Essential Shea Ultra-Rich Mask, 198 g, ca. 31 € • Advanced Essential Shea Pot de Crème, 150 g, ca. 38 €

Frédéric Fekkai Silky Straight Ironless

Advanced Silky Straight Ironless Shampoo, 236 ml, ca. 23 € • Advanced Silky Straight Ironless Conditioner, 236 ml, ca. 23 € • Coiff Contrôle Ironless Straightening Balm, 100 ml, ca. 23 € • Advanced Silky Straight Ironless Serum, 50 ml, ca. 23 €

Bilder: Frédéric Fekkai

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay