Lust auf Meer

BeautyDelicious_Lust auf Meer

Nachdem ich letztes Jahr nicht so oft wie geplant am Meer war, hatte ich mir vorgenommen, das dieses Jahr alles nachzuholen. Aber das wird wohl nichts. Auch wenn langsam etwas Normalität zurückkehrt, Beschränkungen vorerst gelockert und Grenzen bald auch für den Tourismus geöffnet werden, werde ich trotzdem nicht so oft ans Meer fahren, wie ich es mir so sehr wünsche. Umsicht, Rücksicht und Vorsicht sind auch weiterhin geboten. Auch mein geliebtes Italien werde ich dieses Jahr nicht besuchen. Um die Sehnsucht etwas zu stillen, und bestimmt nicht nur meine, gibt es eine Auswahl an Produkten, mit der das Meer-Strand-Feeling auch zu Hause bis zu einem gewissen Grad erlebt werden kann.

Von links nach rechts:

The Organic Pharmacy Detoxifying Seaweed Bath Soak ist ein veganes, mineralisches Badesalz mit Algen, Wacholder und Meersalz. Es ist perfekt, um den Körper zu entgiften. Und für Menschen wie mich, die zwar den Effekt nutzen wollen, aber sich die glitschige Angelegenheit ersparen möchten, sich in ein Bad mit Algen zu legen. Ich hatte das mal auf einer Pressereise in Irland probiert. Ich war so angespannt, dass ich vorzeitig aus der Wanne gestiegen bin. Dann lieber in der Homespa-Variante mit Badesalz. 325 g, ca. 50 Euro.

Ich liebe die Kaftane und Tuniken von Melissa Odabash. Entdeckt habe ich die Marke als ich auf der Suche nach etwas mit Glamfaktor für eine Reise an einen Ort war, wo es auch einen tollen Außenpool gab und die Wettervorhersage viel Sonne versprach. Gefunden habe ich damals eine leicht transparente weiße Tunika mit Goldverzierungen, für die ich viele Komplimente erhalten habe. Ihre Designs halten eben, was Melissa Odabash verspricht: ein Eyecatcher am Pool zu sein. Nun hängt man ja nicht den ganzen Tag am Pool ab, um Komplimente zu bekommen. Die bekommt man auch außerhalb des Pool- oder Strandbereiches für die tollen Entwürfe. Denn das Angebot an alltagstauglichen Entwürfen ist groß, wie zum Beispiel der Audrey Kaftan aus Leinen. Da kommt direkt Sehnsucht auf nach einem langen Spaziergang am Meer mit anschließendem Dinner im einem kleinen Restaurant mit Pasta, Fisch und gutem Wein. Und da es gerade schwer mit dem Reisen ist, macht man es sich eben zu Hause schön und trägt den Kaftan zu Hause beim Abendessen. Den Negroni vorab und passende Musik nicht vergessen!

Die Eleftheria Onda Sandalen von Ancient Greek Sandals sind in Kooperation mit Le Sirenuse entstanden. Emporio Sirenuse besteht aus einem Herren- und einem Damengeschäft gegenüber dem Hotel Le Sirenuse und bietet eine kuratierte Auswahl an Lifestyle-Artikeln sowie die Kollektion Le Sirenuse Positano an. Die handgefertigten Designs bestehen aus Zick-Zack-Leder und verfügen über einen Zehenpfosten für zusätzlichen Komfort. Angeboten wird die Sandale in vier Farbkombinationen: Natur, Blau, Gold und Weiß. Ca. 195 Euro.

Sonne, Wärme und eine sanfte Brise. Genau diese Assoziationen erweckt bereits der erste Spritzer von Sel Marin von James Heeley. Mir wurde der Duft von einer Kollegin empfohlen, als ich ihr erzählte, wie sehr ich das Meer vermissen würde. „Das ist zwar kein voller Ersatz für Strand und Wellen, aber es wird die Sehnsucht etwas mildern.“ Recht hat sie. Sel Marin verbindet Noten aus Zitrone, italienischer Bergamotte, Vetiver, Zedern, Birkenholz mit Nuancen aus Moos, Algen und natürlich Seesalz. Eau de Parfum, 100 ml, ca. 130 Euro.

Alleine bei der Betrachtung des Lazuli Totem Duftflacons poppt bei mir das Bild von Wasser, Sand und Steinen auf. Der Diffuser stammt aus der Stones-Kollektion von Baobab, besteht aus mundgeblasenem Glas und ist von Lapislazulisteinen inspiriert. Aber nicht nur die Farbkombination weckt die Sehnsucht nach Meer in mir. Es ist auch der Duft aus Kardamom, Moschus und Meersalz. Erhältlich ist Lazuli Totem in den Größen 250 ml, 2 l und 5 l, ab 165 Euro.

Am Pool gelegen, kann man an der Aura Bar des Mystique Hotels in Santorin entspannt den einen oder anderen Cocktail trinken oder sich zu einer Teatime treffen. Auf den berühmten Klippen Oias gelegen, mit Aussicht über die blaue Ägäis und den Vulkankrater, bietet das Boutiquehotel das, was man sich im Urlaub wünscht: Nähe zur Natur, modernen Luxus, Privatsphäre, gutes Essen und ein Spa.

Die Produkte von MO AND THE OCEAN habe ich kürzlich entdeckt und war sofort Feuer und Flamme, denn die Gründer Melina Paeper und Dr. Oliver Meyer-Walters teilen die Bewunderung für das Meer und ziehen wie ich daraus viel Kraft und Gelassenheit. Dazu bin ich auch ein großer Fan von Naturkosmetik, bei der wissenschaftliches Know-how genutzt wird, um hocheffiziente Wirkstoffpflege zu entwickeln. Außerdem mag ich die Vision der beiden, dass Vollkommenheit und wahrer Luxus der Natur entspringen. Die kleine, aber feine Range besteht aus fünf Produkten. Ich teste gerade den Glow Cleanser. Ich habe mich noch mal an ein Reinigungsöl gewagt, nachdem meine Erfahrungen in der Vergangenheit nicht die besten damit waren. Aber ich bin positiv überrascht. Meiner leicht irritierten Haut tut der Algen-Extrakt gut und ich merke, wie sie sich langsam wieder beruhigt. Zudem regt der Wirkstoff die Zellerneuerung an, während das im Öl enthaltende Vitamin E Feuchtigkeit spendet. Als sehr angenehm empfinde ich, dass sich das Öl bei Kontakt mit Wasser in eine samtige Reinigungsemulsion verwandelt und damit die Reinigung zu einem Mini-Luxus-Treatment wird. 100 ml, ca. 45 Euro.

Ein Garant, um gut gelaunt in den Tag zu starten, ist eine Dusche mit dem Ligne St Barth Blue Lagoon Duschgel mit mineralstoffreichem Meerwasser aus der Karibik. Pflanzliche Waschsubstanzen reinigen sanft den Körper, während das reichhaltige Kokosöl die Haut schon bei der Reinigung pflegt. Gepaart mit Moschus- und Treibholz-Noten ist Blue Lagoon aus der Sea-Breeze-Kollektion eine olfaktorische Hommage an Wellenbrausen und salzige Gischt. Kann auch als Badeschaum genutzt werden. 200 ml, ca. 50 Euro.

Meeresfeeling bei Tisch, auch wenn kein Fisch serviert wird. Dafür sorgt die Ocean-Kollektion von Hering Berlin. Seit 1992 entwirft Gründerin und Produktdesignerin Stefanie Hering, selbst ausgebildete Keramikmeisterin, handgefertigtes Porzellan in klarer Formensprache und ansprechenden Motiven. Der Rand des Platztellers mit Heringsdekor ist aus handgeschliffenem Biskuitporzellan, die Anrichtefläche aus glasiertem Porzellan. Der Teller ist spülmaschinen- und mikrowellenfest. Ca. 370 Euro.

„Jones Beach atmet ein unvergleichliches Vintage-Feeling“, so Laurice Rahmé, die Gründerin und Präsidentin von Bond No. 9. „Er verkörpert die Quintessenz einer ganz besonderen Facette von New York. Vor allem in den 70er-Jahren war Jones Beach der angesagte Weekend-Strand: Hier war New York ganz unter sich; hier drehte sich alles nur um das Meer, den Sand, die Strandpromenade und die Musik. Jones Beach gehörte (und das gilt auch heute noch) einfach allen – auch das macht den Spirit von New York aus!“ Für die Kreation wurden Akkorde von Calone, Orangenblüten Absolue, weißer Moschus und Amber aus Veilchenholz kombiniert. Das macht Jones Beach zu einem sonnigen, erfrischenden und unkomplizierten Duft. Eau de Parfum, 100 ml, ca. 365 Euro.

Dieser Beitrag enthält werbliche Inhalte in Form von Markenerwähnung und Verlinkungen.

Layout: Lea Heinrich



Veröffentlicht am
29. Mai 2020



Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.