Maria Candida Gentile

Maria, Maria, Maria… Nein, nein, keine Angst, ich fange jetzt nicht an, aus “West Side Story” zu zitieren. Aber was die Nischen-Luxus-Duftmarke Maria Candida Gentile da so zaubert, lässt mich als Parfum-Aficionado schon staunen. Die introvertierte, sympathische Maria stammt aus Ligurien und ist die einzige weibliche “Maitre Parfumeur” Italiens. Diese höchste Auszeichnung in der Parfum-Welt kann man mit einem Professoren-Titel in der Wissenschaft vergleichen. Noch erstaunlicher finde ich aber die Tatsache, dass Maria ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe in ihren kostbaren Eau de Parfums verwendet. Was sich vielleicht nicht so spektakulär anhört, ist, vor allem im Bereich der Haute Parfümerie, eine Sensation. Die wenigen anderen Firmen, die sich an reinen Naturdüften versucht haben, können nur sehr selten wirklich komplexe, überzeugende Ergebnisse liefern. Daher war es mir eine echte Freude, Maria Candida Gentile in München live erleben zu können. Bei einer exklusiven Duftschule für Journalisten, in einem fantastischen italienischen Restaurant, erfahre und vor allem erschnuppere ich jeweils den Unterschied zwischen synthetischen und natürlichen Versionen von Lavendel, Zitrone, Rose und Jasmin. Und was für ein Unterschied das ist! Eine erstaunliche Weichheit und Tiefe ist allen natürlichen Duftnoten gemeinsam, ob sie mir nun gefallen oder nicht. Dann endlich geht es zu den Düften. Jeder Duft ist von einer besonderen Begebenheit im Leben von Maria inspiriert. Es ist ein wenig als würde ich zum ersten Mal ein Parfum riechen. Denn die sechs natürlichen Eau de Parfums aus hauptsächlich mediterranen Inhaltsstoffen verhalten sich auf der Haut ganz anders als herkömmliche Düfte. Es kommt mir so vor als wäre schon die Kopfnote viel komplexer. Auch verändern und verbinden sich die Duft-Kompositionen auf der Haut ungewöhnlich. Ich habe das Gefühl als würden die Essenzen auf der Haut schwingen und eine feine subtile Vibration abgeben. Als ich Maria darauf anspreche, schmunzelt sie nur wissend und schaut mich mit ihren schönen, großen Augen wissend an. Mein persönlicher Liebling ist Barry Lyndon. Maria selbst beschreibt das Eau de Parfum so:
“Wir sind im 18. Jahrhundert, das Zeitalter der Aufklärung, in dem Wollust auf Raffinesse traf. Barry Lyndon, ein Charakter von William Makepeace Thackeray, der in dem gleichnamigen Film von Stanley Kubrick zum Leben erweckt wurde, ist die Inspiration für diesen Duft. Die Schritte Barry Lyndons und seines Pferdes hallen im Nebel entlang von Heidekraut überdeckten Torfwegen und der Duft von Sattelleder liegt in der Luft. Das ist eine Harmonie, eine Erregung, die ich fühlte, als ich in den unberührten Bergen von Val d’ Aosta in den italienischen Alpen wanderte. Für Barry Lyndon habe ich einen kostbaren Lavendel verwendet, den Stoechas Lavendel, der einzig in den Alpen über 2.500 Höhenmetern zu finden ist. Er wurde seit jeher als natürlicher Raumduft in Berghütten genutzt. Ebenso Teil des Duftes ist Artemisia, auch „Grüner Magier“ genannt und unter anderem von Vincent Van Gogh, Toulouse Lautrec, Charles Baudelaire und Edgar Allan Poe geliebt.“

Maria Candida Gentile • Barry Lyndon • Eau de Parfum • 100 ml • zirka 150 Euro • erhältlich u.a. bei www.ausliebezumduft.de

Bild: PR

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay