Sprechen wir mal über Hyaluronsäure

Hyaluronsaeure

Das Thema Hyaluronsäure ist omnipräsent in den Zeitschriften, im Fernsehen, in den Beautyregalen und sogar dann, wenn man die Lebensmittelabteilungen durchstreift. Aber wie so oft wird zwar profimäßig beim Drink in der Ladiesrunde darüber gesprochen, aber wenn man ins Detail geht, merkt man oftmals selbst Wissenslücken und Unsicherheiten.
Zeit also, mit einer Expertin über Hyaluronsäure zu sprechen und deshalb bat ich Dr. med. Melanie Hartmann zu einem Interview. Sie ist Fachärztin für Dermatologie und Phlebologie mit der Spezialisierung u.a. auf ästhetische Medizin und seit 2009 ärztliche Leitung des Dermocosmetic Center Hamburg. Injektionen mit Botox und Hyaluron, Lasermedizin und Mesotherapie gehören zu ihrem täglichen Geschäft. Zudem leitet sie Hyaluronsäure-Workshops, Teaching und Coaching,

Dr. med Hartmann

Frau Dr. med Hartmann, was genau ist Hyaluronsäure?

Dr. med. Hartmann: Hyaluronsäure ist ein Polysaccharid (lange Zuckermolekül-Kette), die im Körper, v.a. in der Haut, zwischen den Zellen vorhanden ist. Aber auch in den Gelenken, den Augen und dem Darm befindet sich Hyaluronsäure.

Welche Arten von Hyaluronsäure gibt es?

Dr. med. Hartmann: Es gibt vernetzte und unvernetzte Hyaluronsäure. Die vernetzte wird zum Unterspritzen und Auffüllen von Falten verwendet. Die Hyaluronsäure darin besteht aus sehr langen und miteinander verbundenen Ketten. Die unvernetzte beziehungsweise native Hyaluronsäure wird in Seren und Cremes verwendet und enthält lange oder kurze Ketten Hyaluron.

Wie wird Hyaluron angewendet?

Dr. med. Hartmann: In Seren oder Cremes oder in sog. Fillern zum Unterspritzen von Falten.

Wo kann es überall wirkungsvoll eingesetzt werden?

Dr. med. Hartmann: In der Dermatologie als Filler oder in Cremes und Seren gegen trockene und faltige Haut. In der Medizin auch in der Orthopädie (gegen Arthrose, muss ins Gelenk gespritzt werden), in der Augenheilkunde (Hyalurontropfen gegen trockene Augen) und der HNO (hyaluronhaltige Halstabletten z.B. zur Pflege der Stimmbänder). Auch bei der Wundheilung kann Hyaluron sehr gut wirken und die Heilung beschleunigen.

Wo bringt es am meisten?

Dr. med. Hartmann: Aus der Spritze in die Falten, v.a. in die Nasolabialfalte, Zornesfalte, aber auch für Volumen z.B. an den Wangen.

Wie wird Hyaluronsäure hergestellt?

Dr. med. Hartmann: Man nennt die Herstellung „fermentativ“, d.h. im Labor wird eine synthetisch hergestellte Hyaluronsäure quasi „baugleich“ zur körpereigenen Hyaluronsäure produziert und dann als durchsichtiges visköses Gel in die Spritzen gefüllt oder in Kosmetikprodukte eingearbeitet.

Kann man allergisch darauf reagieren?

Dr. med. Hartmann: Nein, auf reines Hyaluron gibt es keine Allergien, da der Proteinanteil abgewaschen wird und damit der allergisierende Faktor. Es kann aber auf Zusatzstoffe in den Spritzen (Betäubungsmittel) oder Cremes (Duftstoffe) durchaus Allergien geben.

Wann raten Sie von dem Einsatz ab?

Dr. med. Hartmann: Bei Schwangerschaft und bei akutem Herpes.

Wirkt es nur gespritzt mittel -und langfristig?

Dr. med. Hartmann: Ja.

Wie lange hält ein sichtbares Ergebnis?

Dr. med. Hartmann: Sechs bis zwölf Monate.

Verschwindet bei aufgetragener Anwendung die Wirkung tatsächlich nach Stunden?

Dr. med. Hartmann: Ja, da die Hyaluronsäure von der Haut absorbiert wird und verstoffwechselt wird. Nur in gespritzter Form bleibt sie länger erhalten und regt sogar noch die Kollagenbildung in der Haut an.

Hyaluron in Drinks und Tabletten, bringt das was? 

Dr. med. Hartmann: Nein, Drinks oder Tabletten wissen nicht, wo die Falte ist, daher bringt es nichts zum Aufpolstern von Falten.

Körperformung mit Hyaluronsäure: Was ist möglich (Brüste, Po etc.)?
Alles, was Volumen benötigt, aber davon braucht man dann auch so viel, dass man bevorzugt doch lieber andere Füllmaterialien verwenden sollte.

Wie wird es gemacht?

Dr. med. Hartmann: Nach 20-minütigem Einwirken einer Betäubungscreme kann die Haut desinfiziert werden. Dann wird das Hyalurongel mit feinen Nadeln aus der Spritze unter die Falten gespritzt. Diese heben sich dadurch an und werden gemildert oder verschwinden ganz. Manchmal röten sich die Einstichstellen oder schwellen etwas an, können aber gleich nach der Unterspritzung mit Camouflage abgedeckt werden. Die Behandlung tut nicht wirklich weh, es sind nur kleine Piekser.

Vor- und Nachteile von Hyaluronsäure?

Dr. med. Hartmann: Vorteile: Man hat ein sofortiges Ergebnis, das gespritzte Hyaluron braucht nur einmal im Jahr nachgespritzt werden, die Fibroblasten der Haut produzieren durch die Gabe von Hyaluron eigenes Kollagen. Die Haut wird durch die wasserspeichernden Eigenschaften des Hyalurons gut mit Feuchtigkeit versorgt und wird praller.
Nachteil könnte ein vorübergehender Bluterguss an der Einstichstelle sein, der aber nach wenigen Tagen auch wieder verschwunden ist.

Frau Dr. med. Hartmann, vielen Dank für das Interview.

Bild: Teoxane/PR

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay