Aalernhüs Hotel & Spa St. Peter Ording

Aalernhüs Hotel & Spa

Manchmal muss man gar nicht so weit reisen, um sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen. Wer wie ich in Hamburg lebt, für den gehört St. Peter Ording zu den Orten, die man immer mal wieder gerne besucht, wenn man schöne Stunden am Meer verbringen möchte. Allerdings war es bis jetzt immer nur ein Ziel für einen Tagesausflug. Dort zu übernachten, war bis jetzt nie ein Thema. Bis auf meiner Facebook Timeline Bilder einer Freundin aufpoppten, die gerade mit ihrer Familie das Wochenende im Aalernhüs Hotel & Spa verbrachte. Da ich immer offen für neue Hotels bin, habe ich sie bei der nächsten Gelegenheit darauf angesprochen und sie hat in den höchsten Tönen von ihrem Aufenthalt geschwärmt.

Das Boutique-Hotel Aalernhüs, friesisch für Elternhaus, mit 62 Zimmern und  Suiten, gehört Claudia Gerlach, die das traditionsreiche Vier Jahreszeiten Hotel, auf dessen Mauern das Aalerhüs heute ruht, von ihrem Vater geerbt hat. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Hotelier Gregor Gerlach, haben sie mit viel Liebe zum Detail eine moderne Wohlfühloase mit friesischen Elementen erschaffen. Unterstützung erhielten sie von dem renommierten Düsseldorfer Architekturbüro studio architects unter der Leitung von Hendrik Fraune und Claudia Blum, beide langjährige Designer für den Mailänder Star-Architekten Matteo Thun.

Angetan von den Erzählungen und den Bildern, machte ich mich per Zug auf den Weg nach St. Peter Ording. Die freundlichen Mitarbeiter und die Lobby mit großzügiger Lounge und einem Kamin stimmten mich beim Empfang schon auf Wohlfühlsein ein. Dazu noch chillige Musik und eine Kanne Tee und ich war ganz auf Entspannung eingestellt. Für die nächsten zwei Nächte bezog ich ein schönes, geräumiges Zimmer, das dank der Farbkombination von Blautönen, Weiß und Erdfarben, eine wohlige Atmosphäre vermittelte. Ein Highlight war das separate Anziehzimmer. Ein Luxus, den ich gerne auch zu Hause hätte. Der Balkon mit Blick auf den Pool (2. Highlight im Zimmer) sollte in den nächsten drei Tagen einer meiner bevorzugten Orte werden, um endlich die Zeit zu finden, die eine oder andere Zeitschrift zu lesen.

Aalernhues St. Peter Ording

Nach einem leichten Lunch auf der Gartenterrasse hatte ich meinen ersten Termin im Spa. Da ich durch die Hitze geschwollene Beine und Füße hatte, bekam ich eine so fantastische Lymphdrainage, dass ich nach der Behandlung Bambi locker Konkurrenz machen konnte. Danach legte ich mich für eine Stunde wieder ins Bett, bevor ich noch ein paar Bahnen im Indoor-Pool schwamm und es mir anschließend auf der Liege am Außenbecken gemütlich machte, um die Nachmittagssonne zu genießen. Zum Abendessen ging es wieder auf die Sonnenterrasse, wo ich den Tag mit leckerem Pannfisch mit Bratkartoffeln und Senfsoße ausklingen ließ.

Am nächsten Morgen bin ich früh aufgewacht und war eine Stunde schwimmen, um ohne schlechtes Gewissen später das Frühstücksbüffet ausgiebig genießen zu können. Anschließend bekam ich mein zweites Treatment, auf das ich mich schon die ganze Zeit gefreut habe. Denn im Spa arbeitet man mit einer meiner Lieblingsmarken: Dr. Hauschka. Frau Holletschek, Spamanagerin und eine Koryphäe auf ihrem Gebiet, nahm mich im Empfang und führt mich in den Behandlungsraum.

 Aalernhüs

Ich fühlte mich wie im Dr. Hauschka Himmel mit all den wohlriechenden Produkten. Nach einer ausgiebigen Hautanalyse sagte sie mir, dass meine Haut sehr irritiert sein und ich zurzeit unter einer Art Akne leide, weil ich zu viele Produkte in zu kurzen Abständen getestet habe. Das sorgte natürlich nicht gerade für gute Laune bei mir. Normalerweise achte ich darauf, dass ich es nicht übertreibe, aber zu der Zeit gab es einfach zu viele Neuigkeiten und meine Neugier war größer als meine Vorsicht. Die Quittung bekam ich prompt. Frau Holletschek beruhigte mich, nahm sich meiner Haut an und ließ mir ein Treatment angedeihen, um meine Haut zu entgiften und sie wieder zu beruhigen. Reinigung, sanftes Peeling, Masken und Massage sorgten für Linderung. Währenddessen bekam ich noch einmal eine Lymphdrainge an den Beinen und Füßen. Einfach fantastisch. Am Ende gab sie mir noch Proben mit und den eindringlichen Rat, meine Pflege vorerst auf ein Minimum zu reduzieren, damit meine Haut sich regenerieren kann. Den Tipp habe ich auch auf der Stelle befolgt, zu Hause alle Produkte vorerst zur Seite gestellt und mich mit der Dr. Hauschka Regeneration Serie eingedeckt. Neben Dr. Hauschka arbeitet das Spa auch mit Produkten von Oceanwell. Die zertifizierte Meereskosmetiklinie basiert auf Meerwasser und der Laminaria-Alge, die an der Ostseeküste vor Kiel angebaut wird. Deren Thalasso-Bernstein-Körperpeeling gehört übrigens zu den beliebtesten Treatments im Spa.

Glücklich, aber müde, ging ich zurück ins Zimmer und lege mich schlafen. Auch wenn ich nichts getan habe, hatte ich das Gefühl, ich hätte Schwerstarbeit geleistet. Nach drei Stunden bin ich wieder wach geworden, habe die Tasche gepackt, um an den Strand zu fahren. Das Hotel liegt nicht direkt am Strand, was den Vorteil hat, dass man die Ruhe in vollen Zügen genießen kann. Übernachtet man nämlich in Promenadennähe, hat man den ganzen Tag über den Trubel vor der Tür. Das Aalernhüs ist aber auch nicht so weit entfernt, dass man nicht schnell ans Wasser kommt. Am stressfreisten kommt man mit dem Rad zur Promenade, welches das Hotel einem zur Verfügung stellt. Außerdem ist es eine schöne Strecke, die durch einen kleinen Wald führt. Der einzige Nachteil an St. Peter Ording ist der lange Marsch vom Steg zum Strand. Aber die unendliche Weite macht die Anstrengung weg. Egal wie viele Menschen unterwegs sind, man hat nie das Gefühl, es sei überbevölkert. Den restlichen Nachmittag verbrachte ich am Strand, bevor es zum Abendessen wieder ins Hotel ging. Da es am Tag vorher so gut geschmeckt hat, habe ich mir wieder Pannfisch bestellt und wurde nicht enttäuscht. Mit einer Kanne Tee machte ich es mir danach noch auf dem Balkon gemütlich, bevor ich äußerst zufrieden ins Bett ging. Am nächsten Morgen nutze ich noch einmal ausgiebig das Spa und genoss ein letztes Mal das tolle Frühstücksbuffet, bevor ich wieder die Koffer packte und zum Bahnhof gebracht wurde. Auch wenn ich gerne noch verlängert hätte, habe ich mich in der kurzen Zeit wunderbar erholt.

Wer also gerne bei gutem Essen, tollen Treatments und entspannter Umgebung zur Ruhe kommen möchte und das Meer liebt, der ist im Aalernhüs bestens aufgehoben.

Aalernhüs Hotel & Spa
Friedrich-Hebbel-Straße 2
25826 St. Peter Ording
Tel.: +49 (0) 4863 701-0

Fashion Credit: Tunika mit Paisleymuster von Rosa Faia, Hüte von Stetson, Sonnenbrille von Max Mara und  Yves Saint Laurent

Bilder: Beautydelicious/Aalernhüs Hotel & Spa

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay