Chanel „Le Lift“ im Test

Le Lift Chanel

Im Januar lancierte Chanel eine neue Crème-Serie “Le Lift”, die auf die individuellen Bedürfnisse der Haut abgestimmt ist. Das Ziel: frischer Teint, weniger Falten. Drei Intensitäten erscheinen unter Le Lift: gegen erste Fältchen, gegen mittlere Falten und gegen schwere. Ich habe „Creme Fine“ bei leichten Fältchen getestet. 

Gesichtscremes zu testen, ist eine sehr subjektive Angelegenheit. Darum möchte ich Euch gleich mitteilen: Was für mich gilt, muss nicht automatisch auch für Eure Haut gelten. Ich werde dieses Jahr 30 und habe eine recht ausgeprägte Nasolabialfalte links neben dem Mund, die ich so gar nicht mag! Denn sie macht alt. Und manchmal auch ein bisschen grimmig. Wenn meine Haut trocken ist – dazu neigt sie – dann sieht man feine Linien auf der Stirn und zwischen den Augenbrauen. Ich wollte schon länger eine Anti-Age-Pflege ausprobieren, war mir aber nie sicher, ob es mit 29 nicht noch zu früh sein. Aber, so habe ich mir von Kosmetikexperten sagen lassen, wenn erste feine Fältchen sichtbar sind, kann Frau sie mit leichten (!!) Mitteln „bekämpfen“, damit sie sich nicht verstärken. Also habe ich von Asmona die neue Chanel-Creme „Le Lift“ ( 50ml, ca. 110 Euro) dankend erhalten und benutze sie seit ein paar Tagen. So kann ich Euch einen ersten Eindruck schildern, Wunder erwartet aber bitte (noch) nicht. Das braucht Zeit – laut Chanel sollen nach vier Wochen Anwendung erste Ergebnisse sichtbar sein.

Die Creme ist in drei Texturen erhältlich: Le Lift Crème Fine (leicht), Le Lift Crème (cremig) und Le Lift Crème Riche (reichhaltig).

Ich habe die „Fine“ ausprobiert und bin von dem zarten Duft begeistert. Die Konsistenz der Creme ist sahnig, leicht und sie zieht schnell in die Haut ein. Der Tiegel sieht auch schick aus – typisch Chanel. Aber – und das wundert mich – bei den Inhaltsstoffen ist an dritter Stelle (zu Anfang werden immer die Wirkstoffe genannt, die am meisten enthalten sind) Alkohol. Und Alkohol trocknet die Haut aus. Bei den beiden anderen Versionen der Creme steht Alkohol nicht so weit vorne. Das hat mich irritiert, scheint aber meine Haut nicht zu stören. Sie ist sehr weich und zart, aber nach einer Woche habe ich noch keinen Anti-Age-Effekt sehen können. Ich werde also weiter cremen…und hoffe auf ein straffes, glattes Ergebnis! Das Besondere an der neuen Chanel-Serie ist übrigens ein „Aktivstoff“, der die jugendlichen Proteine der Haut ankurbeln soll und das Wachstum der Zellen, die für Hautalterung verantwortlich sind, minimiert. Der Wirkstoff nennen sich „3.5-DA“ Die drei Cremes sind für alle Hauttypen geeignet. Wer also von Euch gegen Falten etwas tun möchte, sollte in eine gute Anti-Falten-Pflege investieren.

Und hier noch ein paar Tipps von mir:

1. Trinken! Am besten 2-3 Liter Wasser und wenig Kaffee! Sorgt für einen frischen Teint.

2. Bewegung an der frischen Luft: Gut für einen rosigen Teint.

3. Wenig Alkohol und kein Nikotin!

4. Verwendet eine Creme oder ein Make-up mit Lichtschutzfaktor – ja, auch im Winter!

5. Ernährt Euch gesund und „anti-age-bewusst“ mit viel Beeren und roten Früchten. Sie enthalten Antioxidantien und die sorgen für jugendlichen Teint.

6. Gesichtsgymnastik: Achtet mal auf Eure Mimik: Zieht Ihr die Stirn oft kraus? Kneift Ihr die Augen zusammen? So entstehen auf Dauer Falten. Daher macht immer mal ein paar Übungen: http://www.for-me-online.de/artikel/gesichts-yoga-gegen-falten

7. Tragt eine Sonnenbrille: Dann müsst Ihr nicht die Augen zusammenkneifen, wenn das Licht Euch zu grell ist.

8. Abends abschminken! Und bitte nicht mit einem Gesichtsreiniger, der Alkohol enthält.

9. So wenig Make-up wie möglich und immer mit Grundierung. Viele Make-ups setzten sich – besonders bei trockener Haut – in kleinen Fältchen ab und lassen so das Gesicht älter wirken, als es ist. Verzichtet so oft es geht auf Make-up, Puder & Co und gönnt Eurer Haut eine Pause.

Mein Fazit nach vier Wochen Testphase:

Die feinen Linien auf der Stirn sind weniger sichtbar als noch vor einem Monat. Allerdings habe ich unterstützend zur Antifalten-Pflege auch regelmäßig Feuchtigkeitsmasken gemacht und eine Gesichtsbürste benutzt. Die tiefere Falte neben dem Mund wirkt etwas glatter – aber sie natürlich noch da! Wunder vollbringt keine Antifalten-Creme, das möchte ich Euch fairerweise nicht vorgaukeln! Aber grundsätzlich bin ich mit der Chanel-Creme zufrieden. Für Anfängerinnen um die 30, die gegen erste feine! Linien vorgehen möchten, eine gute Wahl.

Bild: PR/Chanel

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay