Das Drama mit meinen Fingernägeln

Fingernaegel

Ich liebe Nagellack. Das tue ich schon, seit ich ein kleines Mädchen bin. Damals durfte ich ihn natürlich nicht benutzen. Ok, manchmal schon. Dann, wenn meine Mutter ihre Fingernägel lackierte, erlaubte sie mir auch meine anzumalen. Aber die Freude hielt nur für ein paar Stunden, dann war der Lack wieder ab. Denn es gab eine Regel im Hause Logan: Make-up erst ab 13 – und dazu zählte natürlich auch Nagellack.

Als dann endlich der ersehnte 13. Geburtstag gefeiert wurde, gehörte Nagellack zu meinem regelmäßigen Beautyritual. Und wenn ich Ritual sage, dann meine ich das auch so. Nicht zack zack lackieren und anschließend mit dem Föhn nacharbeiten, damit er schneller trocknet. Sondern zuerst wurde eine Kanne Tee gekocht, passende Musik ausgesucht, alles Benötigte wie Werkzeug, Nagellacke, Nagelhautentferner, Wattepads, Nagellackentferner etc. profimäßig auf dem Schreibtisch ausgebreitet. Anschließend widmete ich mich dann voller Hingabe und Geduld der Nagelpflege und dem Lackieren der Finger- und Fußnägel. Wenn es mir nicht gefiel, weil nicht perfekt lackiert, dann alles auf Anfang. Ich war dann im Beauty-Flow, und das konnte 2-3 Stunden dauern. Und das nicht nur einmal die Woche.

Das Ritual habe ich auch beibehalten, als die Zeit knapper wurde durch mein Studium und später durch den Job. Es wurde dann zu meinem sonntäglichen Beautyritual gepaart mit Peeling, Masken und intensiver Haarpflege. Beauty ist Arbeit, und wer das Gegenteil behauptet, lügt. Aber es ist eine Arbeit, der ich mit Leidenschaft nachgehe, und somit fühlt es sich nicht danach an.

Zudem ist Nagellack ein nicht zu unterschätzendes Accessoire, welches eine Frau kleidet, ihren Look ergänzt oder sogar aufwertet, und ich persönlich finde gepflegt lackierte Nägel in gewissen Farbnuancen sexy.

Würde es nach mir gehen, würde ich jeden Tag Nagellack tragen. Aber ebenso wie meine Haare haben auch meine Fingernägel vor ein paar Jahren entschieden, ein Eigenleben zu führen, welches zu kontrollieren schwer bis unmöglich ist. Sobald ich Lacke länger als 2-3 Tage trage, herrscht kurze Zeit später bei mir der Ausnahmezustand, und ich kämpfe die nächsten Wochen mit brüchigen, trocken und dünnen Nägeln. Seltsamerweise sind meine Fußnägel davon nicht betroffen. Woran das liegt, habe ich erst vor Kurzem erfahren.

Darauf zu verzichten war anfangs keine Lösung. Also habe ich diverse Produkte ausprobiert, um das Problem in den Griff zu bekommen. Habe unterschiedliche Nagelhärter getestet, mehrmals täglich die Nägel mit nährendem Öl eingerieben, mehr getrunken und diverser Marken Unterlacke ausprobiert. Keine Verbesserung. Dann kamen die Öko-Lacke auf den Markt. Erst 3, dann 4 und jetzt 5 free Produkte. Auch das half nicht.

Irgendwann habe ich es frustriert aufgegeben und meine Nägel nicht mehr lackiert. Der Verstand lobte mich, und der Körper bedankt sich mit schönen Nägeln. Aber mein Beautyherz litt. Sehr sogar. Dafür liebe ich Nagellack zu sehr. Und wer mich kennt, weiss, dass ich nicht wirklich aufgebe!

Ich hatte bereits erwähnt, dass ich seit geraumer Zeit Supplements zu mir nehme, um meine Cellulite zu minimieren – soweit dies mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel und Sport möglich ist. Ich nehme Silicium-Gel-Kapseln von Silicea, denn Silicium ist Bestandteil jeder Körperzelle und verantwortlich für den Zellaufbau, das Zellwachstum, und es unterstützt die Bildung der Bindegewebsfasern Kollagen und Elastin. Ergebnis: eine straffere Haut und ein gesünderes Bindegewebe. Der Nebeneffekt der Einnahme ist, dass ich gleichzeitig meinen Nägeln etwas Gutes tue. Denn die Symptome, die ich oben erläutert habe, sind typische Anzeichen von Silicium-Mangel. Durch die neue Optimierung meiner Nährstoffversorgung unterstütze ich somit die Stabilität und Widerstandskraft meiner Fingernägel.

Nun ist es nicht so, dass sofort ein Wunder geschieht, wenn ich Silicea einnehme. So etwas erfordert Geduld – viel Geduld. Denn Nägel brauchen Zeit, um sich zu erneuern. Man darf nicht vergessen, dass sie pro Jahr nur 36 Millimeter wachsen. Deshalb wurde mir empfohlen, die 3-Monats-Kur zu machen und täglich eine Kapsel einzunehmen. Denn so lange braucht der nachwachsende Nagel, um sich zu regenerieren. Es ist nicht einfach, da Kontinuität zu bewahren. Ich neige leider schnell dazu, die Einnahme zu vergessen, und wenn dies häufiger geschieht, dann lasse ich es irgendwann ganz. Also lege ich mir die Kapsel morgens nach dem Aufstehen auf den Küchentresen und verlasse nicht das Haus, ehe sie geschluckt wurde.

Nun bin ich im dritten Monat und ich kann sagen, die Nägel haben sich schon etwas stabilisiert, was nicht bedeutet, ich könne Nagellack jetzt Wochen tragen und den Nägeln geht es gut. Aber sie sind nicht mehr so brüchig und trocken, wenn der Lack drei Tage drauf war. Das nenne ich einen enormen Fortschritt. Deshalb werde ich die Kapseln auch nach der Kur weiterhin täglich einnehmen.

Neben der Einnahme von Silicium achte ich nun verstärkt darauf, dass ich meine Nägel regelmäßig mit einem hochwertigen Nagelöl einreibe, und von Zeit zu Zeit gönne ich ihnen ein Nagelbad mit Olivenöl.

Ich nutze nur noch 4 bzw. 5 oder sogar 7 free Nagellacke wie z.B. Treat Collection ( wie im Bild), OZN Vegan oder Kure Bazaar und den Nagellackentferner von Fresh Therapies ohne künstliche Acetone. Hausarbeit ohne Handschuhe ist mittlerweile auch ein NO-GO, denn die Putz- und Spülmittel greifen nicht nur die Haut, sondern auch die Nägel an.

Wenn ich all das beherzige, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Drama ein Ende hat!

Weitere Tipps für perfekte Nägel gibt es hier.

Uhr: Mido, Ring: Cadenzza

Advertorial

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay