Forsthofalm

forsthofalm_aussenansicht

Mein Mann und ich haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wie unser Urlaub gestaltet werden soll. Während er ein Aktiv-Urlauber ist, gehöre ich zu der Fraktion, die Morgens sehr lange frühstückt, Zeitung liest und sich danach erst einmal in die Liege legt, um wieder zu schlafen. Unterbrochen wird das Ganze nur von einem Termin im Spa oder um wieder zu Essen. Bewegung verbinde ich mit dem Besuch eines Kunstmarktes oder kleiner einheimischer Manufakturen. Es ist nicht einfach, einen Urlaubsort zu finden, der uns beide glücklich macht. Nun habe ich ein Hotel entdeckt, dass perfekt zu unseren Bedürfnissen passt – das Forsthofalm Hotel.

In Leogang, im Salzburger Land, steht es auf 1.050 Metern Höhe,  umgeben von Almwiesen, Wäldern und Bergen. Der Familienbetrieb existiert seit 1972. Zuerst als kleines Restaurant, wurde es über die Jahre von Familie Widauer zu einem Almhotel  ausgebaut. Mit der Übergabe des Betriebes an Sohn Markus Widauer im Jahr 2008, kam es zur Erweiterung des traditionellen Almhotels um das erste Vollholzhotel im Salzburger Land -mit 18 Juniorsuiten mit einer Größe von 35 Quadratmetern und drei Suiten mit einer Größe von 50 Quadratmetern. Im Design trifft es den Geschmack von uns beiden. Mein Mann steht nämlich auf Holz und hätte am liebsten eine kanadische Blockhütte als Heim und ich bevorzuge den reduzierten Bauhaus-Stil.  Die Architekten haben gute Arbeit geleistet, indem sie das Hotel zwar modern, aber nicht unterkühlt  gestaltet haben. Wir beide haben uns auf Anhieb sehr heimelige gefühlt.

Forsthofalm_Suite

Das lag auch daran, dass man sofort spürte, dass dies ein familiengeführter Betrieb ist -an der Liebe zum Detail, dem aufmerksamen Service und an der Flexibilität. Der Juniorchef Markus Widauer ist Geschäftsführer, Marketingmanager und gleichzeitig Küchenchef. Seine Freundin Emmi leitet die Rezeption und Reservierung, Schwester Claudia fungiert als Gesundheitstrainerin. Mutter Katharina unterstützt in Küche und Restaurant sowie Housekeeping und Vater Franz hat immer ein offenes Ohr für die Gäste und begeistert als erfahrener Wander- und Bergführer. Micheal, das Nesthäkchen der Familie, wirkt auch im Hotel mit.

Forsthofalm_Restaurant

Begeistert hat mich, als ambitionierte Hobbyköchin, das Essen. In der Gourmetstube „Sinnreich“ gibt es traditionelle Speisen mit dem besonderen Pfiff -z.Bsp. Hirschsteak mit Schottkäsekruste dazu Blumenkohl und Kerbel-Petersilie-Emulsion- aus Zutaten die größtenteils von Bauern aus der Region stammen und aus der hauseigenen Jagd. Wildkräuter, Waldpilze, heimische Beeren oder Kräuter aus dem Garten verfeinerten die Gerichte. Im zünftigen Almrestaurant des Stammhauses werden lokale Gerichte  angeboten. Auch Weinliebhaber kommen dank erlesener österreichischer und internationaler Weine, darunter auch hochwertige Bio-Weine, auf ihre Kosten. Im Rahmen der Gourmet-Halbpension warten ein Salzburger Biofrühstück vom Buffet, ein Vier-Gang-Wahlmenü am Abend oder urige Almkulinarik wie Hutessen (Grillen vom Tartarenhut), Käsefondue und Salzburger Nockerln auf die Gäste. Für die ganz Hungrigen wird ab 15.30 Uhr eine Nachmittagsjause angeboten.

Forsthofalm_spa

Während mein Mann also den ganzen Tag mit Wandern, Bergsteigen, Klettern, Freeriding, Downhill oder Panorama-Radln beschäftigt war – wäre wohl auch noch Golfer geworden, wenn er mehr Zeit gehabt hätte- konnte man mich häufig im 220 Quadratmeter große SPANORAMA auf dem Dach des Hotels antreffen. Entweder auf der Terrasse im Liegestuhl beim Geniessen des 360-Grad-Panoramas oder bei einer Beautyanwendungen oder Massage. Verwöhnt wurde ich u.a. mit einer Heupeeling-Ganzkörpermassage und Claudia hat bei mir auch eine Wirbelsäulenkorrektur nach Dorn & Breuss vorgenommen. Alle Anwendungen werden mit Naturprodukten durchgeführt: Bäder und Heupeelings von Vitalis Dr. Joseph sowie Öle und Kosmetikartikel von Piroche Cosmetiques. Claudia stellt aber auch selbst tolle Naturkosmetik her, die man vor Ort kaufen kann. Die Produkte werden auf Anfrage auch verschickt. Nicht zu vergessen sind die Bio-Kräutersauna, Finnische Sauna, Infrarotsauna, Sole-Dampfbad. Wer dann noch Lust hat, sich körperlich zu betätigen kann mit Claudia Nordic Walking, (Step-)Arobic, Streching, Qi Gong bis Bodystyling und Wassertreten machen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass durch die Verwendung von  Naturmaterialien,  Allergiker hier bestens aufgehoben sind. Auf Wunsch gibt es Allergiebettzeug und die Küche berücksichtigt besondere Essgewohnheiten.

Die Übernachtungsraten beginnen für die Juniorsuiten „Klein-Eden“ je nach Saison ab 95 Euro pro Person und Nacht einschließlich Sinnklusive-Leistungen. Die Suiten „Groß-Eden“ starten bei 195 Euro pro Person und Nacht. Kinder zahlen bis zum Alter von vier Jahren mit Frühstück 15 Euro pro Nacht, von fünf bis neun Jahren 39 Euro, von zehn bis 14 Jahren 48 Euro und ab 15 Jahren 68 Euro.

Tipp: Schnaps-Liebhaber sollten die Destillerie von Siegfried Herzog besuchen, Honig-Fans werden in der Imkerei Höttl ins Schwärmen geraten und wer mal sehen will, wie Käse hergestellt wird, vereinbart einen Termin mit Franz Hohenwarter-Yaldez  (0043-65 82/82 81).

Hotel Restaurant Forsthofalm
Familie Widauer
Hütten 37
A-5771 Leogang
Tel. +43 (0)6583-8545
Fax.+43 (0)6583-8545-93
E-Mail:
info@forsthofalm.com

Bilder: PR



Veröffentlicht am
7. April 2010



Kommentare

  • Wie herrlich, Danke für die tolle Bewertung des Hotels, ein schöner Tipp!!
    Und ich wäre sicherlich auch eher auf der Dachterrasse anzutreffen, während mein Kerl sich dann mit Deinem in puncto Wandern, Bergsteigen, Klettern, Freeriding, Downhill oder Panorama-Radln bzw. Golfen amüsieren könnte 😉

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay