Kleine Fluchten: Der Hypoxi-Anti-Cellulite-Zauber

HYPOXI

Achtung: Kampfansage! Bald geht’s in den Sommerurlaub und im Winter habe ich es, wie jedes Jahr, etwas schleifen lassen. Ich habe zugenommen. Grrrrr. Anfang des Jahres war es deshalb mein Ziel, die überflüssigen Pfunde loszuwerden. Mit gesunder Ernährung, dem konsequenten Verzicht auf alles Süße und etwas Ehrgeiz klappte das auch ganz gut. Und nach ein paar Wochen waren acht fiese Kilos verschwunden. Perfekt, doch schwupps stand ich vor einem neuen Problem: Cellulite. Wo ich sonst immer dachte, die verschwindet schon, wenn ich erst mal abnehme, sah man sie danach nur noch mehr. Oh nein! Das muss in Angriff genommen werden. Und Hypoxi scheint mir genau das Richtige zu sein. Schon mal gehört? Nein? Das wird jetzt geändert!

Die Hypoxi-Methode geht unter die Haut. Ziel ist es, Fetteinlagerungen im Unterhautgewebe, die verantwortlich für die Dellenbildung sind, zu bekämpfen. Dabei wird auf die Kombination aus etwas Bewegung und Druckwechselbehandlung, die gezielt die Durchblutung an den Problemzonen steigert, gesetzt. So wird der Stoffwechsel aktiviert, Fettsäuren besser durch den Blutkreislauf abtransportiert und verbrannt. Das Ergebnis sollen straffere Konturen und eine deutliche Hautbildverbesserung sein. Hört sich perfekt an! Doch wie funktioniert das Ganze?

In einem speziellen Fall vereint Hypoxi Kompressionsmassage mit Vakuumtherapie. Verschiedene Geräte bieten für jede Problemzone eine passende Behandlung und die Coaches im Studio stellen individuelle Pläne zusammen. In meinem Studio an der Elbchaussee 96 in Hamburg wird mir passend zu meiner Veranlagung und Zielsetzung ein eigner Trainingsplan erstellt, dazu gibt es begleitende Tipps zur gesunden Ernährung. Deshalb gibt es vorher auch ein gründliches Gespräch, in dem alles besprochen wird. Aber auch für Fragen zwischendurch hat man hier immer Zeit! Da bei mir der Erfolg auf die Cellulitis-Reduktion abzielt, setzt sich mein neues Programm aus 20 Minuten Massage (je ca. 23 €) und 30 Minuten Fahrrad fahren (je ca. 35 €) zusammen.

Step 1: Während man auf der bequemen Liege HD-Comfort entspannt, bewegen 400 Aktivierungskammern, die in einem speziellen Anzug eingearbeitet sind, mit sanfter Intensität die Haut. Dieser anhaltende Wechsel aus Unter- und Überdruck sorgt für eine Kräftigung und Straffung des Bindegewebes. Darüber hinaus können Schadstoffe und angestaute Gewebsflüssigkeit besser abtransportiert werden, der Regenerationsprozess des Haut- und Bindegewebes wird aktiviert.

Step 2: Danach geht es auf den S 120. Hier werden die drei Komponenten der Hypoxi-Methode auf effektive Weise kombiniert. Die moderate Bewegung erfolgt sitzend auf einem integrierten Fahrrad-Ergometer. Der computergesteuerte Wechsel zwischen Überdruck- und Unterdruckbehandlung findet in einer bis zu den Hüften reichenden Kammer statt. Somit wird die Venentätigkeit unterstützt, die Problemzonen an Beinen und Po werden besser durchblutet und dadurch Cellulitis gezielt abgebaut.

Mit dieser Kombination aus beiden Geräten, Bewegung und Druckwechselbehandlung bietet Hypoxi eine Methode gegen Cellulite, die im Zusammenspiel mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bereits in einem Zeitraum von einem Monat (bei drei Behandlungen pro Woche) einen deutlichen und langfristigen Erfolg erzielt.

Wunderbar! Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis. Und in den nächsten beiden Wochen berichte ich Euch von meinen Fortschritten. Seid gespannt!

Bild: PR/Hypoxi

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay