Wo verschwinden sie hin, die Lippenpflegestifte?

Lippenpflegestifte

Neulich lieferte ich wieder den Beweis dafür, dass es offenbar in jedem Frauenhaushalt eine Art schwarzes Loch geben muss, in das regelmäßig diverse Lippenpflegestifte eingesogen und früher oder später an ganz anderer Stelle wieder ausgespuckt werden. Man legt sie auf die Ablage im Bad, um sie nach drei Monaten in einer Sporttasche wieder zu finden. Man packt den Sommerblazer aus und irgendwie hat sich einer da hinein verschlagen. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, jemals einen weggeworfen zu haben. Vorher nutzen die kompakten Stifte das Raum-Zeit-Kontinuum und verstecken sich in einem mysteriösen Lippenpflege-Bermudadreieck, wo sie wahrscheinlich ein meditatives Sabbatical einlegen. Vielleicht treffen sie sich ja ab und zu mit ein paar verlorenen einzelnen Socken auf einen Kaffee oder spielen mit den Geldscheinen, die versehentlich mitgewaschen wurden ne Runde Monopoly. Sicher ist, dass dieser im Hausrat versunkene Ort auch eine Art Gnadenhof ist, wo die Stifte bei höchstens halber Größe ihren glücklichen Lebensabend verbringen dürfen. Denn ich kann mich ebenfalls nicht daran erinnern, einen Fettstift jemals verbraucht zu haben. Wie gesagt, gerade neulich fiel mir beim Ausmisten meiner Handtaschen ein Exemplar in die Hand, der Superbalm der Marke Clinique (ca. 15 €), welcher schon sehr lange in meinem Besitz ist. Als perfekte Mischung zwischen Gloss und Pflege war er vor knapp zehn Jahren mein täglicher Begleiter, versorgte mich mit vollen und leicht glänzenden und vor allem fantastisch gepflegten Lippen, bis er plötzlich unauffindbar war. Ein etwas jüngeres Kaliber ist mein Fundstück in einem Kulturbeutel Anfang des Jahres. Dort tummelte sich nämlich stille der Lip Balm #1 von Kiehl´s (ca. 8 €), der mir mit Inhaltsstoffen, wie Aloe Vera, Vitamin E und A und Süßmandelöl sowie Lichtschutzfaktor 4 vor der Geburt meines unterdessen sechsjährigen Sohnes so tolle Dienste geleistet hat. Wiedergefunden erschien mir das Weiterverwenden eklig und das Wegwerfen irgendwie pietätlos. Oder sind sie etwa genau zu diese Zweck wieder aufgetaucht? Um darüber nachzudenken, habe ich einen Transitraum geschaffen, eine Schale, wo sie nun zusammen mit Buttons, Schrauben und Sicherheitsnadeln darauf warten, dass ich beim nächsten Großputz mehr Härte zeige und sie endlich der städtischen Müllabfuhr übergebe. Von jüngerem Datum, daher in Gebrauch und ebenfalls im Umlauf: eine Lippenpflege von Dr. Hauschka (ca. 8 €) mit Bienenwachs und Mandelöl, der Unauffällige für zwischendurch. Und ganz neu, der Tinted Lip Balm von Burt´s Bees (ca. 4 €), ein ganz zart getönter Kandidat mit Sheabutter als natürlicher Weichmacher. Bei den tollen Farben schnurrt nicht nur die Haut, sondern auch das Spiegelbild… und übrigens auch die Umwelt. Der wär´s, wenn ich nicht auch den Peppermint Organic Lip Balm von Dr. Bronner´s (ca. 4 €) gefunden hätte, der zwar nicht tönt, aber kühlt. Da bleibt zwar auch das Spiegelbild (und die Atmosphäre) kalt, aber in der Sonne ist das echt mega-erfrischend. Als meine jüngsten Kandidaten nach zwei Tagen unauffindbar waren, blieb ich schon gelassener. Man muss ja nicht alles ergründen. Und in der Regel kommen sie ja wieder zu mir zurück. Wenn´s mir nicht schnell genug geht, muss ich eben meinen Einsatz erhöhen. Und ganz ehrlich: Ich fühle mich immer ein wenig beschenkt, wenn ich an einem ungeahnten Ort wieder einen entdecke.

Text: Frederike Winkler

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen Okay